nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
Werkzeuge und Formen - Spritzgießwerkzeuge

Mehrkomponentenwerkzeuge

Verschiedene Materialien (z.B. hart/weich oder verschiedenfarbig) in einem Arbeitsgang verarbeiten

Auszug aus
Harry Pruner, Wolfgang Nesch

Spritzgießwerkzeuge kompakt

05/2012, 146 Seiten, € 49,90
ISBN: 978-3-446-42750-1
Seiten 83, 84, 85

Mit Mehrkomponentenwerkzeugen wird die Verarbeitung von mehreren Kunststoffen in einem Spritzzyklus realisiert. Zum einen kann eine designorientierte Gestaltung der Produkte durch eine zusätzliche Farbe umgesetzt werden. Zudem lassen sich funktionale Produkte spritzen, indem z.B. eine Hart- und Weichkomponente kombiniert werden, um Dichtfunktionen zu realisieren.

MK-Werkzeuge für mehr Produktvielfalt

Beim Mehrkomponentenspritzgießen können Spritzteile in unterschiedlichen Verfahren, aus verschiedenen Kunststoffen und/oder aus mehreren Farben gefertigt sein. Die Mehrkomponententechnik hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung zugenommen, weil diese Technik den Einsatz in neuen und vielfältigen Einsatzgebieten ermöglicht. Immer neue, innovative Werkzeuglösungen machen das Mehrkomponentenspritzgießen zu einem attraktiven Wachstumsmarkt. Ein wesentlicher Grund dieses Wachstums der Mehrkomponententechnik ist das zu erzielende Einsparpotential durch Reduktion der Fertigungsschritte. Durch geschickte Werkzeugtechnik werden manuelle oder automatische Montagevorgänge bereits in das Werkzeug verlegt. Aber auch Designaspekte, Schutz vor Plagiaten und eine bessere Haptik haben die Mehrkomponententechnik so attraktiv gemacht.

Viele Wege führen zum Ziel: Die Technik der Mehrkomponentenverfahren ist komplex. Diese Grafik zeigt eine Übersicht der gängigen Verfahren.

Es gibt folgende Mehrkomponenten-Werkzeuge:

1. Schiebertechnik (Core-Back)

Das Prinzip des Core-Back-Verfahrens: durch die verlängerte Produktionszeit wird das Verfahren hauptsächlich bei geringen Stückzahlen eingesetzt.

Der große Vorteil dieses Verfahrens liegt in der Flexibilität bei der Wahl des Zeitpunktes zum Einspritzen der zweiten Komponente. Erst nach dem Rückziehen eines beweglichen Schiebers aus der Kavität des Vorspritzlings gelangt die zweite Komponente in den frei gewordenen Teilbereich des Spritzlings. Noch bevor die erste Komponente erstarrt ist, wird die zweite Komponente eingespritzt. Dazu muss das Werkzeug weder bewegt noch geöffnet werden. Diese Technik ist sehr einfach und platzsparend. Da beim Core-Back-Verfahren kein paralleles Einspritzen möglich ist, addieren sich die Einspritzzeiten der beiden Materialkomponenten- und es verlängert sich die Gesamtzykluszeit. Aufgrund dieses Nachteils in der Wirtschaftlichkeit wird das Core-Back-Verfahren immer weniger verwendet.

2. Umsetzverfahren (Handlingtransfer)

Beim Umsetzverfahren werden die Materialien gleichzeitig eingespritzt. Ein Handlinggerät setzt den Vorspritzling in die nachfolgende Kavität ein. Das Verfahren eignet sich nicht für Spritzlinge mit komplexer Teilegeometrie.

Das Umsetzverfahren kommt vorwiegend zum Einsatz, wenn Spritzteile zu umspritzen sind.

Vor- und Fertigspritzstationen liegen neben- oder übereinander. Ein Handlinggerät setzt die Vorspritzlinge um und entnimmt die Fertigteile. Von Vorteil ist, dass beide Materialien bei beiden Prozessen gleichzeitig eingespritzt werden, was die Zykluszeit gegenüber dem Core-Back-Verfahren deutlich reduziert. Zur Umsetztechnik gehört auch das Spritzen eines Teils auf einer Spritzgießmaschine und das anschließende Entnehmen und Einlegen des Vorspritzlings in eine zweite Maschine zum Anspritzen des zweiten Materials. Kritisch ist das prozesssichere Umsetzen des Vorspritzlings in die nachfolgende Kavität. Entsprechend aufwändig ist das empirische Anpassen des Handlinggeräts. Die exakte Zentrierung der Vorspritzlinge in der Fertigstation erfordert ein präzise steuerbares Greifersystem. Die Umsetztechnik bietet eine gute Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Aufspannplatte. Nicht geeignet ist die Umsetztechnik bei Spritzteilen mit filigraner Formteilgeometrie.

3. Indexplatte und Drehkreuz

(Link zum Basic einfügen)

4. Drehteller und Paternoster

(Link zum Basic einfügen)

5. Würfeltechnik

(Link zum Basic einfügen)

Auszug aus
Harry Pruner, Wolfgang Nesch

Spritzgießwerkzeuge kompakt

05/2012, 146 Seiten, € 49,90
ISBN: 978-3-446-42750-1
Seiten 83, 84, 85
Weiterführende Information
  • Spritzgießformenbau

    In unserem Online-Special geht es um die Werkzeugart, von der weltweit am meisten hergestellt wird: Spritzgießformen. Und egal, ob man eine Fakuma besucht oder vor Ort recherchiert: Es ist unglaublich, was in so einem Spritzgießwerkzeug alles drin stecken kann. Die spannendsten Geschichten finden Sie hier: von Funktionsintegration, Intelligenz und Rapid Tooling-Konzepten   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Warum es sich lohnt, nach Hannover zu fahren.

Zusammenfassung der Redaktion mit vielen Bildern, Produktneuheiten und Messe-Infos


Zum EMO-Special

Einstieg in den Werkzeug- und Formenbau 4.0

Zum Special

Special Additive Fertigung

Zum Special

Special Prozesskette Zerspanung

Zum Special

Special Normalien

Zum Special

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten