nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.05.2016

XXL-Sandformen aus dem 3D-Drucker

Voxeljet nimmt größtes 3D-Druck-System in den USA in Betrieb

Kein anderes 3D-Drucksystem für Sandformen besitzt ein größeres zusammenhängendes Bauvolumen, betont Hersteller voxeljet – die Rede ist vom 3D-Drucker VX4000. Der Bauraum entspricht mit 4000 x 2000 x 1000 mm (L x B x H) etwa der Größe eines Kompaktwagens. Jetzt nimmt voxeljet das größte 3D-Drucksystem in Michigan in Betrieb.

David Tait, Managing Director von voxeljet America, erläutert: „Der Markt für Gussteile in den USA war schon immer auf Größe ausgerichtet. Wir stellen mit der VX4000 aber nicht nur die größten Sandformen der Welt her, wir können diese auch mit kleineren Formbauteilen kombinieren. Die sich daraus ergebende Flexibilität sorgt für schnelle Lieferzeiten und eine kosteneffiziente Produktion.“

  • Auf geht’s nach Übersee: Die VX4000 wird in Deutschland auf einen Spezialtransporter verladen. © voxeljet

    Auf geht’s nach Übersee: Die VX4000 wird in Deutschland auf einen Spezialtransporter verladen. © voxeljet

  • Hier wird die VX4000 arbeiten: bei voxeljet America in Canton Michigan. © voxeljet

    Hier wird die VX4000 arbeiten: bei voxeljet America in Canton Michigan. © voxeljet

  • Die VX4000, das laut voxeljet größte industrielle 3D-Drucksystem für Sandformen, nimmt seinen Betrieb in den USA auf. © voxeljet

    Die VX4000, das laut voxeljet größte industrielle 3D-Drucksystem für Sandformen, nimmt seinen Betrieb in den USA auf. © voxeljet

  • Das Team von voxeljet America steht zum Größenvergleich an der 4000 mm langen Bauplattform; im Hintergrund die VX4000. © voxeljet

    Das Team von voxeljet America steht zum Größenvergleich an der 4000 mm langen Bauplattform; im Hintergrund die VX4000. © voxeljet

  • David Tait, Managing Director von voxeljet America, freut sich auf die neuen Möglichkeiten durch die VX4000. © voxeljet

    David Tait, Managing Director von voxeljet America, freut sich auf die neuen Möglichkeiten durch die VX4000. © voxeljet

  • Rudolf Franz, Vorstand der voxeljet AG, möchte mit der Erweiterung des Maschinenparks den wichtigen Wachstumsmarkt USA stärken. © voxeljet

    Rudolf Franz, Vorstand der voxeljet AG, möchte mit der Erweiterung des Maschinenparks den wichtigen Wachstumsmarkt USA stärken. © voxeljet

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Voxeljet, Anbieter von großformatigen 3D-Druckern und On-Demand-Teile-Dienstleistungen, will seine Position im Wachstumsmarkt USA stärken. Als Direktabnehmer soll vor allem die amerikanische Gießereiindustrie von der Großanlage profitieren. Denn mittels 3D-Druck lassen sich beispielsweise große Lauf- und Turbinenräder am Stück herstellen – und das meist in kürzerer Zeit und kostengünstiger als mit traditionellen Verfahren. Expresslieferungen in nur drei Arbeitstagen sind möglich.

Präzise Sandformen dank angepasstem 3D-Druckverfahren

Die VX4000 gilt als sehr schnell und dabei noch einfach zu bedienen. Der großformatige 3D-Drucker ermöglicht neben der kostengünstigen Produktion von voluminösen Einzelformen auch die Herstellung von Kleinserienbauteilen oder die Kombination aus beidem. Darüber hinaus werden stabile Seitenwände mitgedruckt, das heißt, die Größe des Baufeldes lässt sich flexibel anpassen.

Spezielles Extra: Das Schichtbauverfahren wurde für diesen Drucker eigens angepasst. Denn die Bauplattform wird während des Druckprozesses nicht abgesenkt, sondern der Druckkopf hebt sich mit jeder Schicht an. So wird das große Gewicht der Bauplattform ohne weiteres getragen, diese kann über eine Schiene schnell ausgetauscht werden. Dadurch wird fast permanentes Drucken möglich.

Die Formen entstehen durch den schichtweisen Auftrag des Partikelmaterials Quarzsand, der mit einem Binder selektiv verklebt wird. Nach dem Druckprozess muss die Form nur noch entpackt, also vom überschüssigen Sand befreit werden. Da die Sandformen direkt aus den CAD-Daten entstehen, können sie Maßstäbe in puncto Detailreichtum und Präzision setzen.

3D-Druck: Günstiger, schneller, flexibler

Seit Jahren gibt es eine rasant steigende Nachfrage nach Sandgussformen und Kunststoffmodellen aus dem 3D-Drucker, vor allem in den USA, die als größter Wachstumsmarkt für den 3D-Druck gelten. Durch die eingesparten Werkzeugkosten ist der 3D-Druck bei einer Gesamtkostenbetrachtung bis zu einer bestimmten Losgröße günstiger als traditionelle Verfahren. Je kleiner die Losgröße, desto größer ist der Kostenvorteil. Gerade bei komplexen Geometrien ist der 3D-Druck selbst bei Losgrößen von mehreren Hundert in der Regel die wirtschaftlichste Alternative.

Die weiteren Vorteile im 3D-Druckverfahren reichen von kürzeren Produktionszeiten bis zur geringeren Nacharbeit der Rohgussteile. Das Gleiche gilt im Wesentlichen auch für das Feingießen: Hier ersetzen 3D-gedruckte Kunststoffmodelle die klassischen Wachslinge, deren Herstellung nur sehr zeitaufwändig und kostenintensiv über Spritzgusswerkzeuge realisierbar ist.

Im Gegensatz zur konventionellen Herstellung von Formen mit Spritzgusswerkzeugen, bei der allein die Fertigung von Modellplatten oder Kernkästen mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann, lassen sich im 3D-Druck selbst aufwändige Sandformen meist über Nacht oder in wenigen Tagen drucken. Hierfür reichen CAD-Datensätze aus, die sich sogar on demand verarbeiten lassen.

Unternehmensinformation

Voxeljet AG

Paul-Lenz-Straße 1a
DE 86316 Friedberg
Tel.: 0821 7483-0
Fax: 0821 7483-111

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
November 2018

Automatisierung: Best-Practice-Beispiele, Ideen und Entdeckungen

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen