nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.08.2011

Werkzeuge mit Trockeneis abstrahlen

Fischer automotive optimiert Reinigungszyklus

Der Kärcher IB 7/40 beschleunigt das Eis derart, das es beim Aufschlag auf die zu reinigende Fläche sublimiert. Dadurch erfolgt die Reinigung der Werkzeuge schnell, sauber und rückstandsfrei.

Der Kärcher IB 7/40 beschleunigt das Eis derart, das es beim Aufschlag auf die zu reinigende Fläche sublimiert. Dadurch erfolgt die Reinigung der Werkzeuge schnell, sauber und rückstandsfrei.

Fischer automotive hat das ›Direct-Skinning‹-Verfahren für die Automobilindustrie mit entwickelt, bei dem Spritzguss und Oberflächengestaltung in einem Prozessschritt erfolgen. Die Reinigung der dabei stark beanspruchten Maschinen und Werkzeuge erledigt das Unternehmen mit einem Trockeneis-Strahlgerät IB 7/40 von Kärcher. Im Gerät werden Trockeneis-Pellets in einen Druckluftstrom dosiert. Über eine Düse treffen die Pellets mit sehr hoher Geschwindigkeit auf die Werkstückoberfläche und sprengen so die Verunreinigungen ab.

Die Reinigung dauert nur wenige Minuten, und der Produktionsprozess kann danach nahtlos fortgesetzt werden. Da das Gerät ohne Chemie arbeitet, müssen keine Abwässer entsorgt werden; das Strahlmedium löst sich buchstäblich in Luft auf.

Das Direct-Skinning-Verfahren führt Spritzguss und Reaktionstechnik in einer Anlage zusammen, wodurch eine weitere Oberflächenveredelung überflüssig wird. Bei der Herstellung der Bauteile entsteht feinster Kunststoffstaub, der sich auf den Werkzeugteilen ablagert. »Nach 150 Zyklen bei den schwarzen und 300 Zyklen bei den farbigen Teilen muss das Werkzeug gründlich gereinigt werden, um die einwandfreie Funktionsweise zu garantieren«, erklärt Robert Hornberger, Abteilungsleiter Spritzguss. Etwa alle zweieinhalb Stunden bei den schwarzen und alle fünf Stunden bei der Fertigung der farbigen Blenden erfolgt ein reinigungsbedingter Stopp. Da in der Regel im Drei-Schicht-Betrieb gearbeitet und pro Minute ein Teil gespritzt wird, sind je nach Produkt mehrere Reinigungszyklen pro Tag notwendig.

Um zwischen die ›aufgefahrenen‹ Werkzeuge zu gelangen, setzt Fischer automotive Kärcher-Winkeldüsen ein. Zudem bietet die kompakte Strahlpistole ideales Handling in beengtem Raum.

Um zwischen die ›aufgefahrenen‹ Werkzeuge zu gelangen, setzt Fischer automotive Kärcher-Winkeldüsen ein. Zudem bietet die kompakte Strahlpistole ideales Handling in beengtem Raum.

November 2018

Automatisierung: Best-Practice-Beispiele, Ideen und Entdeckungen

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen