nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
28.03.2017

Visi bei Procter & Gamble

CAD/CAM beschleunigt den Werkzeug- und Musterbau

Bei Procter & Gamble (P&G) spielen nach wie vor der Werkzeugbau sowie der hauseigene Musterbau eine wichtige Rolle. Am Standort Kronberg im Taunus, bei der ehemaligen Firma Braun, die heute zu P&G gehört, werden etwa 15 Prozent der im Konzern benötigten Spritzgießwerkzeuge hergestellt.

Die Spritzgießwerkzeuge für Elektrogeräte von von Braun/P&G werden auf Visi-Basis erstellt (©Procter & Gamble)

Die Spritzgießwerkzeuge für Elektrogeräte von Braun/P&G werden auf Visi-Basis erstellt. (©Procter & Gamble)

Während sich der Werkzeugbau mit der Konstruktion und Fertigung von anspruchsvollen Werkzeugen – hauptsächlich Mehrkomponentenwerkzeuge bis zu 4K – beschäftigt, liefert der Musterbau alles, was die Entwickler in den Forschungszentren Kronberg und Schwalbach benötigen. „Das können Einzelteile oder Kleinserien aus Materialien wie Stahl, Blech oder Kunststoff sein, ebenso Versuchswerkzeuge, um beispielsweise Außengehäuse zu spritzen, und zunehmend auch Gegenstände aus dem 3D-Drucker“, erläutert der Leiter des Musterbaus, Roland Trombelli. „Wenn zum Beispiel Oral Care eine neue elektrische Zahnbürste auf den Markt bringen will, müssen wir heute schon mal bis zu 600 Prototypen herstellen. Und zwar mit steigender Tendenz, denn die zunehmend strengeren Marktbedingungen erfordern immer ausgefeiltere Produkttests.“

CAD und CAM als Hebel zur Effizienzsteigerung

Elektrodenkonstruktion, Festlegung der Messpunkte, Anfahrwege berechnen: alles mit Visi (© Procter & Gamble)

Ein wichtiger Hebel zur Effizienzsteigerung stellen in Kronberg der CAM-Bereich sowie das Thema CAD dar. Darum ist die Fräsprogrammierung sowie die Senk- und Drahterodierprogrammierung in den letzten Jahren komplett auf Visi von Mecadat umgestellt worden, ebenso die Elektrodenableitung. Die Werkzeuge für den Prototypenbereich werden an zwei Arbeitsplätzen mit Visi Modelling und dem Modul Mould konstruiert. Aktuell sind von Visi diverse Module an insgesamt 18 Arbeitsplätzen bei Procter & Gamble installiert. Neben den NC-Programmen für die zum Teil fünfachsigen Fräszentren und die Erodieranlagen spielt Visi auch für die 2015 in Betrieb genommene und von Röders konzipierte Fertigungszelle eine zentrale Rolle.

Automatisierte Elektrodenfertigung

An insgesamt 14 Arbeitsplätzen entstehen mit Visi Machining die Fräsprogramme. (© Procter & Gamble)

Mit der Einführung von Visi konnte man sich in Kronberg einen lang gehegten Wunsch erfüllen: Die Elektrodenkonstruktion weitgehend zu automatisieren. Zumal für eine einfache Standardelektrode nur ein paar Mausklicks notwendig sind. Im Tagesgeschäft ebenfalls sehr hilfreich ist, dass Visi Elektrode zusammen mit dem vom VISI-Systemhaus Men at Work entwickelten und bei P&G erstmals zum Einsatz gekommenen EDM-Manager auch die Verwaltung und Weitergabe der zum Erodieren wichtigen Parameter übernimmt. Außerdem hatte bei Procter & Gamble hohe Priorität, dass die Elektrodenkontur – und nicht nur die Versatzdaten – automatisch gegen das CAD-Modell gemessen werden. Dies funktioniert wie folgt: Nach abgeschlossener Konstruktion in Visi Elektrode werden die Messpunkte an der Elektrodenkontur einfach per Mausklick festgelegt. Und ohne dass man Visi verlassen muss, werden außerdem diese Messpositionen virtuell angefahren, um so auch gleich die NC-Sätze der Anfahrwege für die Messmaschine zu erzeugen. Sollte ein Messpunkt wegen Kollisionsgefahr nicht anfahrbar sein, erfolgt eine Warnung. Diese Funktion, QM Messen genannt, ist übrigens ebenfalls eine Entwicklung von Men at Work.

Hohe Maschinenauslasung, kurze Durchlaufzeiten, geringer Werkzeugverschleiß

Visi hat sich bei P&G absolut bewährt. In Kronberg betrachtet man den Umstieg auf Visi gepaart mit der autonom arbeitenden Fertigungszelle sogar als wichtigen Meilenstein in Richtung Zukunft. Auch wenn die Automatisierung eine genauere Planung der Prozessschritte erforderlich macht, so sind die sehr hohe Maschinenauslastung und die insgesamt kürzeren Durchlaufzeiten ein klares Plus. Somit überrascht es nicht, dass bereits eine zweite Röders-Maschine bestellt wurde, die in Kürze die Fräskapazität der Zelle verdoppeln wird. „Auch das automatische Elektrodenmessen bedeutet eine riesige Zeitersparnis für uns. Hinzu kommt: Wir haben mit Visi nun eine wesentlich modernere Bedienoberfläche und verfügen über viel bessere Bearbeitungsstrategien als früher“, zieht Roland Trombelli ein positives Fazit. „Das macht sich nicht nur bei der Bearbeitungszeit positiv bemerkbar, sondern zudem beim Werkzeugverschleiß. Auch die Prototypenwerkzeuge konstruieren wir mit Visi heute fast doppelt so schnell.“

zusätzliche Links
Unternehmensinformation

Mecadat AG

Hagenaustr. 5
DE 85416 Langenbach
Tel.: 08761 7620-0
Fax: 08761 7620-90

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
November 2018

Automatisierung: Best-Practice-Beispiele, Ideen und Entdeckungen

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen