nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
29.02.2012

Version V10 von Virtual Gibbs

Bunte neue CAD-Version mit mehr Funktionen und Optionen

Version V10 von Virtual Gibbs

Version V10 von Virtual Gibbs

Die neue Version V10 von "Virtual Gibbs" des CAD/CAM-Spezialisten Cimatron feiert in diesen Tagen Premiere auf der Metav. Die Entwickler haben die Software mit einer Reihe von Funktionen ergänzt. Diverse neue Optionen gibt es etwa bei der Definition von Werkzeugwegen für das Fräsen und Bohren. Zukünftig bietet Cimatron seinen Kunden für die V10 spezielle Bohrzyklen (zum Beispiel für das Tiefbohren) an, die anschließend wahlweise als maschinenspezifischer Zyklus oder als allgemeiner Werkzeugweg ausgegeben werden können. Außerdem ist es mit dem Farb-Modus möglich, Geometrien, Flächen, Körpern und benutzerdefinierten Features Farben zuzuweisen.

Dafür kann der Anwender sowohl eigene Farb-Schemata festgelegen als auch Farbinformationen aus anderen CAD-Systemen übernehmen. Der Import von CAD-Features und -Attributen lässt sich ab sofort über neue Optionen in der automatischen Feature-Erkennung aktiv steuern. Verwaltet werden die importierten Daten ebenso wie selbst erzeugte Attribute im sogenannten Attribut-Manager, der auch über Such-, Sortier- und Gruppierfunktionen verfügt und damit an die Anforderungen des Nutzers angepasst werden kann. Ziel der Weiterentwicklungen ist vor allem, Produktivität und Wirtschaftlichkeit in der Fertigung zu erhöhen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
August 2018

Zerspanung: "Geld wird nur verdient, solange Späne fliegen."

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen