nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
09.12.2014

Tebis macht Prozesse effizienter

Individuelles Komplettkonzept steigert die Maschinenlaufzeit

Die Steigerung der Maschinenlaufzeit ihrer Kunden ist das Ziel des aktuellen Programms der Tebis AG. Durch geeignete Maßnahmen lassen sich Stillstandszeiten reduzieren und die Nutzungsdauer ausweiten, wodurch die produktive Maschinenlaufzeit steigt (Grafik: Tebis AG).

Die Tebis AG hat zur Euromold ihr Konzept vorgestellt, wie Modell-, Werkzeug- und Formenbauer die produktiven Zeiten ihrer Maschinen steigern können. Das Angebot ›Steigerung Maschinenlaufzeit‹ umfasst Beratungsleistungen, Software, Schulung sowie Implementierung und zielt darauf ab, dass die Kunden effizienter, schneller und mit möglichst geringem Aufwand fertigen können. Ansatzpunkt herbei ist die produktive Maschinennutzung.

Denn im Durchschnitt arbeiten die Maschinen nur zu 30 % produktiv; 70 % der Zeit werden sie gerüstet, gewartet oder gar nicht genutzt. Das hat Tebis bei der Auswertung von über 100 Branchenwerten festgestellt. Theoretisch könnte jede Maschine aufs Jahr gerechnet 8400 Stunden produktiv arbeiten. Viele Unternehmen kennen zudem ihre eigenen Maschinenlaufzeiten nicht und wissen nicht, wie weit ihr Maschinenpark ausgelastet ist. »Bei den Maschinenlaufzeiten setzen wir an; unser Ziel es, durch höhere Laufzeiten den Maschinenstundensatz zu senken, damit unsere Kunden günstiger produzieren können«, erläutert Jens Lüdtke, Leiter Tebis Consulting. »Um das zu gewährleisten, verkaufen wir nicht einfach Software. Wir erarbeiten gemeinsam mit den Kunden ein Konzept und legen geeignete Maßnahmen fest, wie sie ihre Maschinenlaufzeit steigern können. Anschließend unterstützen wir unsere Kunden auf Wunsch dabei, die getroffenen Maßnahmen umzusetzen.«

Um ein erarbeitetes Konzept zu realisieren, können je nach Projekt Beratungsleistungen, Software, Schulungen und Implementierungsarbeiten erforderlich sein. Die Kosten hierfür setzt die Tebis AG anteilig variabel an: Der Kunde bezahlt die Leistungen abhängig davon, wie erfolgreich ein Projekt verlaufen ist und wie stark die Maschinenlaufzeiten gestiegen sind.

zusätzliche Links
Unternehmensinformation

Tebis Technische Informationssysteme AG

Einsteinstr. 39
DE 82152 Martinsried
Tel.: 089 81803-0
Fax: 089 81803-8200

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
November 2018

Automatisierung: Best-Practice-Beispiele, Ideen und Entdeckungen

Mehr

Favoriten der Leser
FORM+Werkzeug Wiki
Zu allen Wiki-Beiträgen
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen