nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
19.02.2019

Tebis: Fertigungssoftware hilft schnittigem Konzeptfahrzeug auf die Spur

Die Aria Group setzt auf Software und Service von Tebis America

Die Aria Group existiert seit über 20 Jahren und hat als Konstruktions- und Fertigungsunternehmen bereits einige Konzeptfahrzeuge für große Automobilhersteller gebaut. Das jüngste ist ein Sportwagen mit Mittelmotor, der von klassischen amerikanischen Designs inspiriert ist und in puncto Stil und Leistung wenig Zurückhaltung zeigt. 400 Exemplare sollen gebaut werden. Der Einstiegspreis für ein solches Supercar? 570.000 Euro aufwärts.

"Fast Eddy" heißt der Sportwagen, von dem Aria nur 400 Stück für echte Autofans bauen will. © Aria/Tebis

Aria setzt in der Konstruktion Catia ein, in der Fertigung arbeiteten die Amerikaner lange mit einem weiteren System. Vor drei Jahren begann Aria mit der Umstellung auf Software von Tebis als zentrale Lösung. Inzwischen sind vier Arbeitsplätze damit ausgestattet: drei Programmierplätze und ein Viewer-Platz für die Bediener in der Werkstatt. „Als kleines Unternehmen müssen wir unsere Ressourcen sehr bedacht einsetzen“, so Kevin Cain, Chief Technology Officer bei Aria. „Nach fast einjähriger Recherche kamen wir zu dem Ergebnis, dass uns Tebis die beste Lösung für unsere Programmierzwecke bietet.“

Was zeichnet die Tebis-Software aus?

Viele Anbieter verfolgen ein Mesh-Konzept (Mesh = Netz), Tebis hingegen vertraut auf das Flächenkonzept. Den Unterschied erklärt Michael Thiessen, der bei Tebis America als Sales Manager für die Westküste zuständig ist: „Die aus Mesh-Daten gebildete Fläche sieht im Prinzip aus wie ein Fußball: Sie besteht aus aneinandergereihten Fünfecken. Daraus lassen sich keine hochpräzisen Kurven erzeugen. Außerdem erzeugt das Mesh eine Fläche, die sehr ‚schwer‘ werden kann.“ Das heißt, die Fläche des Bauteils setzt sich aus vielen kleinen Flächen zusammen (beispielsweise aus den erwähnten Fünfecken). Dieses zusätzliche ‚Gewicht‘ kann bei der Erzeugung der Werkzeugwege zu Problemen führen. Verglichen damit ist eine Tebis Fläche ‚leicht‘ und lässt sich daher einfacher bearbeiten. „Für unsere hochkomplexen Konstruktionsflächen ist das Prinzip bestens geeignet“, freut sich Cain.

Die Programmierung automatisieren und standardisieren

Tebis-Software spielte bei der Entwicklung des Konzeptfahrzeugs eine zentrale Rolle. © Aria/Tebis

Die Flächenqualität war aber nur ein Grund, weshalb sich Aria für Tebis entschieden hat. Ein weiterer war die Automatisierung. Mit speziellen Funktionen bietet Tebis Programmierern die Möglichkeit, verschiedene Schritte des NC-Programmierprozesses zu automatisieren und zu standardisieren, sodass Konstruktionsdetails und Werkzeugwege schneller erzeugt werden können, ohne dass es zu Qualitätseinbußen kommt. Die Automatisierung führt zu einem weiteren Aspekt, der für Aria sehr wichtig ist: Geschwindigkeit.

Need for Speed

„Geschwindigkeit steht bei uns im Mittelpunkt“, betont Cain. „Uns kommt es auf eine schnelle Werkzeugwegerstellung und einen schnellen Programmlauf an.“ Neben automatisierten Funktionen bietet Tebis stabile Algorithmen, die eine schnellere Vorbereitung und Programmierung ermöglichen – und das auch bei großen Bauteilen und komplexen Geometrien. Darüber hinaus tragen gleichzeitig ablaufende Berechnungsprozesse dazu bei, die NC-Programmierung zu beschleunigen. Und die Funktionen Mehrfachaufspannung und Werkzeugabgleich können in der Werkstatt viel Zeit einsparen.

Wenn Programmierung und Produktion in verschiednenen Staaten angesiedelt sind, wird Simulation entscheidend

5-Achs-Bearbeitung der Karosserie des Konzeptfahrzeugs © Aria/Tebis

Aria verfügt heute über sechs 5-Achs-Bearbeitungszentren und weitere Fertigungseinrichtungen auf 60.000 Quadratmetern Werksfläche in Irvine, Kalifornien. Rund 100 Mitarbeiter arbeiten dort. Neben dem Automobilbau arbeitet man in Irvine auch für die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie für die Unterhaltungsbranche.

Die Programmierung für die 5-Achs-BAZ sowie die übrigen Anlagen erfolgt jedoch im Aria-Werk in Traverse City, Michigan: Dort arbeiten Chief Technology Officer Cain und sein Programmierer-Team: „Aufgrund der Entfernung zwischen Traverse City und Kalifornien müssen wir unsere Programme gründlich und unter realistischen Bedingungen prüfen können, bevor wir sie freigeben. Deshalb war die Simulation ein weiterer wichtiger Faktor, der für Tebis sprach.“ Auch Sicherheit und Präzision, zwei weitere Faktoren, die durch die Simulation mit Tebis optimiert werden können, waren ausschlaggebend. „Wir arbeiten mit dem Premium-Paket DMM3, das eine vollständige 5-Achsen-Simulation möglich macht“, so Cain.

Simulation über mehrere Maschinen hinweg

Mit der Tebis Simulationstechnologie können Anwender komplette Bearbeitungssequenzen in einer virtuellen Maschinenumgebung nachbilden – sogar über mehrere NC-Maschinen hinweg. Sie können mit der Software virtuelle Machbarkeitstests für ihre Fertigungsabteilung durchführen und erhalten Unterstützung bei der Auftragskostenplanung. Vor allem für kleine bis mittlere Betriebe ist das von großer Bedeutung. Außerdem erhöht sich die Prozesssicherheit durch Visualisierung, Kollisionsvermeidung, Prüfung und Optimierung der Fertigungsprozesse.

Weniger Maschinenstillstand

Die Simulations- und Sicherheitsfunktionen von Tebis sind speziell dafür konzipiert, eine mannlose Bearbeitung an der Maschine zu ermöglichen und den Zeit- und Kostenaufwand zu senken. Sie tragen nicht nur dazu bei, Werkzeugschäden und teure Maschinenreparaturen nach Kollisionen zu vermeiden, sondern führen auch zu einer deutlichen Reduzierung der Stillstandzeiten und des Dokumentationsaufwands. Dank der vollständigen Integration von Tebis in die CAD/CAM-Umgebung von Aria fügen sich die Simulations- und Sicherheitsfunktionen nahtlos in die CAD/CAM/NC-Prozesskette des Anwenders ein.

Saubere Schnittstelle zur Konstruktionssoftware

Bisher wurde Tebis bei Aria hauptsächlich auf der Fertigungsseite genutzt. „Unsere CAD-Arbeit findet weiterhin in Catia statt“, sagt Cain, „aber die Abläufe schließen nahtlos aneinander an, weil Tebis über eine hervorragende Schnittstelle zu Catia verfügt.“ Auf der CAM-Seite dient Tebis als Gesamtlösung – von der Programmierung über die Datenprüfung bis hin zur Übergabe der Daten. Zuvor mussten wir ein Unternehmen mit der Programmierung und ein anderes mit der Datenübergabe beauftragen. Mit Tebis haben wir eine echte Fertigungslösung, die Softwareprozesse vereinfacht und automatisiert. Damit konnten wir unsere Effizienz und Qualität erheblich steigern.“

zusätzliche Links
Weiterführende Information
  • Lohnt sich 5-Achs-Fräsen?
    FORM + Werkzeug 04/2018, SEITE 60 - 61

    Lohnt sich 5-Achs-Fräsen?

    5-Achs-Simultanfräsen im Werkzeug- und Formenbau

    Warum tun sich viele Unternehmen mit dem 5-Achs-Simultanfräsen so schwer? Tebis fand bei einer Befragung seiner Kunden heraus, dass ein...   mehr

    Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung der FORM+Werkzeug-Redaktion kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

  • Werkzeugmaschinen fernsteuern
    FORM + Werkzeug 02/2017, SEITE 21

    Werkzeugmaschinen fernsteuern

    Weniger Stillstand – mehr Auslastung. Die Fernsteuerung von Werkzeugmaschinen ist gerade in der Einzelteilfertigung wie im Werkzeug- und...   mehr

Unternehmensinformation

Tebis Technische Informationssysteme AG

Einsteinstr. 39
DE 82152 Martinsried
Tel.: 089 81803-0
Fax: 089 81803-8200

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Januar / Februar 2019

5-Achs-Bearbeitung: Neuheiten und Weiterentwicklungen von Herstellern und Anwendern

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen