nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.10.2012

Spritzguss

Schnelle Abkühlung

Spritzguss

Spritzguss

Eine sehr geringe Zykluszeit bei bester Teilequalität ist eine der Hauptanforderungen, die Spritzgießer an ihre Hochleistungswerkzeuge stellen. Ein wesentlicher Hebel hierbei ist die Reduzierung der Kühlzeit. Im Rahmen eines F&E-Projekts haben die Spezialisten der Schmelzmetall GmbH das Lasergenerieren nun auch für das hoch wärmeleitfähige Hovadur K220 entwickelt. Damit ist das Unternehmen in der Lage, gute Wärmeleitfähigkeit mit konturnaher Kühlung zu vereinen, und zielt so auf eine verkürzte Zykluszeit. Den besonderen Vorteil des Verfahrens sehen die Techniker in einer nahezu absoluten Konturfreiheit. Schmelzmetall ist außerdem dem Kundenwunsch nachgegangen, die Hovadur-Legierungen den Anforderungen entsprechend verschleißgeschützt auszuführen.

Ziel der Entwicklung gemeinsam mit einem Partner auf der Beschichtungsseite war es daher, eine Beschichtung zu erzielen, die auf die Bauteil-Anforderungen abgestimmte unterschiedliche Schichtdicken realisierbar macht – auch Dicken bis weit über 100 µm. Zudem konnten die Ingenieure in diesen Schichten Hartstoffpartikel einlagern, wovon sie sich eine besondere Verschleißbeständigkeit sowie hohe Lebensdauer versprechen. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1959 legt Schmelzmetall den Fokus auf die Entwicklung von Kupfer-Legierungen mit bestmöglichen Eigenschaften. Die Hovadur-Legierungen weisen gegenüber Stählen eine bis zu 14-fach höhere Wärmeleitfähigkeit auf.

Unternehmensinformation

Schmelzmetall Deutschland GmbH

Raiffeisenstr. 8
DE 97854 Steinfeld
Tel.: 09359 9720-0
Fax: 09359 9720-40

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Dezember 2018

IT-Systeme: Was sie können, wie sie nutzen. Beispiele aus der Praxis des Werkzeugbaus.

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen