nach oben
19.08.2015

Schneller Tiefbohren bei Pfleghar

IMSA: Tiefbohr-Fräszentrum ‚MF1300BB/4P‘ zur EMO

Für den italienischen Werkzeugmaschinenhersteller IMSA wird die EMO ein Heimspiel – in Mailand zeigt das Unternehmen sein neues Tiefbohr-Fräszentrum ‚MF1300BB/4P‘. Erhältlich sind die Maschinen bei Pfleghar.

Beim neuen IMSA-Tiefbohr-Fräszentrum ‚MF1300BB/4P‘ lassen sich die Tiefbohr-ELB-Werkzeuge automatisch wechseln. (Bild: Pfleghar Entwicklungs- und Vertriebs- GmbH & Co.KG)

IMSA s.r.l. präsentiert das jüngste Modell der MF-Tiefbohr-Fräszentren, das sich für Bauteile mit einem maximalen Drehkreis von 2,6 m und bis 12 t Gewicht eignet. Eine 11-kW-Tiefbohrachse bewältigt Bohrtiefen bis zu 1.300 mm bei Durchmessern von 4 bis 40 mm. Die Tiefbohr-ELB-Werkzeuge lassen sich über einen Vierfach-Kassettenwechsler vollautomatisch einwechseln. So lässt sich die Hauptzeit durch Schwesterwerkzeuge (oder unterschiedliche Bohrdurchmesser) um das Vierfache steigern. Der hauptzeitparallele Austausch der Bohrstangen im Wechsler macht einen unterbrechungsfreien Betrieb möglich.

Die Maschine ist für leistungsstarke Fräseinsätze gerüstet, denn sie besitzt eine hochsteife und genaue Gantry-Struktur und eine 29-kW-Frässpindel, die ohne Umbau einfach per M-Befehl den Betrieb aufnimmt. Weil sich das IMSA-Tiefbohr-Fräszentrum flexibel nutzen und auslasten lässt, kann sich die Investition rasch amortisieren.

IMSA auf der EMO 2015: Halle 1, Stand B06

Unternehmensinformation

Pfleghar GmbH & Co. KG

Kartonstr. 2
DE 88255 Baienfurt
Tel.: 0751 560500
Fax: 0751 5605011

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
August 2020

zum Special

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen