nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
31.08.2016

Samag-Konzept Fit 2 Part: Das Werkstück ist der Maßstab

Neue, modulare Werkzeugmaschinen bieten mehr Flexibilität

Mit dem Konzept „Fit 2 Part“ wurde der modulare Baukasten der mehrspindligen horizontalen Bearbeitungszentren aus Sicht des zu bearbeitenden Werkstücks weiterentwickelt. Flexibilität steht dabei im Vordergrund, unter anderem sind beim 2-Spindler X Y Z unabhängig voneinander korrigierbar.

Die Maschinen der neuen MFZ-Generation zeichnen sich durch verbesserte Ergonomie und Zugänglichkeit aus

Mit vier Baugrößen und zwei Antriebsarten bieten die mehrspindligen Bearbeitungszentren sowohl Optionen für die High-Speed-Bearbeitung von Leichtmetallen, als auch für die schwere Zerspanung von Stahl- und Gusswerkstücken. Die Anzahl der Spindeln, ihr variabler Abstand und das erweiterbare Werkzeugmagazin in Modulbauweise mit ihrer Variantenvielfalt gestatten die Bearbeitung unterschiedlichster Werkstückdimensionen und -kapazitäten.

Flexibilität und Präzision

Die neue MFZ-Generation wartet mit zahlreichen Neuerungen auf. Alle Modelle sind künftig wahlweise mit Linearantrieb oder Kugelgewindetrieb und mit bis zu vier Arbeitsspindeln erhältlich. Wie die Vorgängermodelle auch, ist durch die kombinierte A/B-Achs-Kombination eine 5-Achs-Simultanbearbeitung möglich. Das seit 1995 von Samag etablierte W-Achsprinzip ermöglicht eine hauptzeitparallele Werkstückbeschickung. Von zahlreichen neuentwickelten Besonderheiten profitieren die Kunden durch spürbaren Produktivitätszuwachs, maximale Flexibilität und höchste Präzision.

Besonders erwähnenswert sind hier die unabhängig voneinander verfahrbaren und korrigierbaren X-Y-Z-Achsen der zweispindligen Bearbeitungszentren. Höchste Präzision bei engen Toleranzen ist damit garantiert.

Gute Temperaturstabilität und Dämpfungsverhalten

Das mit Verbundwerkstoff Hydropol gefüllte Maschinenbett der Mehrspindler ist besonders temperaturstabil und überzeugt mit einem sehr guten Dämpfungsverhalten – Grundvoraussetzungen für lange Lebensdauer von Maschine und Werkzeug sowie hohe Genauigkeit bei der Bearbeitung.

Überdies punktet die neue MFZ-Generation durch Ergonomie, Energieeffizienz und Produktivität.

Samag auf der AMB: Halle 9, Stand C78

Unternehmensinformation

Samag Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH

Hüttenstr. 21
DE 07318 Saalfeld
Tel.: 03671 585-0
Fax: 03671 585-402

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Dezember 2018

IT-Systeme: Was sie können, wie sie nutzen. Beispiele aus der Praxis des Werkzeugbaus.

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen