nach oben
25.11.2015

Prototypen aus Polypropylen-Pulver

Diamond Plastics: ‚Laser PP CP 75‘

Neu bei Diamond Plastics: Das Polypropylen-Pulver ‚Laser PP CP 75‘ steht in Gebinden von 5 kg und 20 kg zur Verfügung.

Die Diamond Plastics GmbH hat ihre Produktpalette von Lasersinter-fähigen Pulvern um das Polypropylen-Pulver ‚Laser PP CP 75‘ erweitert. Damit können Anwender jetzt nicht nur Serienteile, sondern auch Prototypen aus PP herstellen.

Das gemahlene und rondierte Pulver lässt sich auf allen gängigen Lasersinteranlagen verarbeiten. Laut Diamond Plastics lässt sich das Pulver zu 100 % wiederverwerten, was Kosten spart, dem Anwender aber auch das Handling erleichtert. Die Bauteile, die aus Laser PP CP 75 entstehen, sollen sich vor allem durch eine sehr hohe Oberflächengüte und Dimensionsstabilität auszeichnen. Auch besitzen sie eine besonders hohe Steifigkeit bei guter Bruchdehnung, womit die Anforderungen für viele Anwendungen erfüllt sind.

Die Bauteile sind zudem beständig gegen Chemikalien und dürfen in direkten Kontakt mit Lebensmitteln kommen (FDA-Zulassung). Produkte aus Laser PP CP 75 können, wenn erforderlich, verschweißt und lackiert werden.

Weiterführende Information
  • Additive Fertigung

    Thema des Monats Januar 2016

    Welche Verfahren und Anwendungen bewähren sich in der Praxis des Werkzeug- und Formenbaus? Welche Maschinen sind bereits auf dem Markt und wohin geht die Entwicklung? Wir erklären Grundlagen, verfolgen Trends und lassen Experten zu Wort kommen.   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
August 2020

zum Special

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen