nach oben
29.09.2011

Nachhaltige Lösungen für Kunststoffverarbeiter

Fertigbauteile in einem Prozessschritt herstellen

Karosserieteile für Trikes: Sie werden auch aus Kunststoffen hergestellt.

Karosserieteile für Trikes: Sie werden auch aus Kunststoffen hergestellt.

Unter dem Motto ›From Megatrends To Business‹ präsentiert Bayer Material Science auf der Fakuma Entwicklungen für Kunststoffverarbeiter. Schwerpunkte am Stand sind global wichtige Themen wie Klimaschutz, Mobilität oder Gesundheit.

Bayer Material Science bietet sowohl für großflächige vertikale als auch für horizontale Pkw-Karosserieteile einen neuen umweltverträglichen Hightech-Blendwerkstoff aus Polycarbonat und Polyethylen-Terephthalat (PC+PET) an. Das Makroblend-Material GR 235M wird aus hochwertigen Recycling-Stoffen hergestellt. Denkbare Anwendungen sind Karosseriekomponenten wie Spoiler, Kofferraumabdeckungen und -schürzen sowie Deckel von Antennen und Verdeckkästen.

Mit Hilfe zweier neuer Techniken lassen sich Fertigbauteile für Autoinnenraum- und Karosserieanwendungen in einem Prozessschritt herstellen. Beim ›Direct-Skinning‹-Verfahren werden die Teile mit farbigen Polyurethan-Dekor-Oberflächen ausgestattet; auch helle Farbtöne und verschiedene haptische Eindrücke sind dabei möglich. Die Direct-Coating-Technik steht für eine effiziente Beschichtung mit farbigen Lacken, Softfeel-Beschichtungen oder Klarlacken. Bei beiden Techniken wird die Beschichtung noch auf der Spritzgießmaschine aufgetragen. Die Oberflächen sind UV- und lichtbeständig sowie abriebfest.

Bayer Material Science AG, Halle B4, Stand 4206

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
August 2020

zum Special

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen