nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
10.07.2017

Mannlos übers Wochenende

Hedelius-Maschinen beim LMW Werkzeugbau

Bei der Herstellung von Werkzeugen für die Kunststoffindustrie hat die LWM Werkzeug- und Maschinenbau GmbH seit 15 Jahren Hedelius-Maschinen im Einsatz. Die neuste Investition: ein Hochleistungs-Bearbeitungszentrum der Acura-Baureihe.

Alwin Lamping (li) mit Sohn Michael (re) und Hedelius-Geschäftsführer Dennis Hempelmann vor der neuen Acura 65. © Hedelius/LWM

Die LWM Werkzeug- und Maschinenbau GmbH hat sich insbesondere bei Werkzeugen für Thermoplaste und Elastomere einen Namen gemacht. Die Kunden kommen unter anderem aus der Baubranche und dem Automotive-Bereich. „Mit unseren Werkzeugen werden beispielsweise Dichtungen für Türen in Hotels, Museen oder Flughäfen hergestellt“, erzählt Inhaber und Geschäftsführer Alwin Lamping. „Die Ansprüche unserer Kunden sind sehr unterschiedlich, aber immer hoch.“ Dabei arbeitet LWM oft nur nach Projektionszeichnungen, ohne detaillierte Vorgaben. Neben dem Werkzeugbau werden bei LWM in Vechta auch Sondermaschinen für die Kunststoffbearbeitung, insbesondere zur Herstellung von Elastomeren, gebaut.

In der Fertigung ist Flexibilität gefragt

Auf der C80 2300 und der BC 125 3500 stellt LWM Spritzgusswerkzeuge her. © Hedelius/LWM

Die hohe Flexibilität des Mittelständlers spiegelt sich auch in der Fertigung wider. Hier werden fast ausschließlich Einzelteile gefertigt. Das Produktspektrum reicht dabei von Extrusionsköpfen und Leitstücken für Extrusionswerkzeuge bis hin zu kompletten Spritzgusswerkzeugen mit einem Gewicht von bis zu vier Tonnen. Dabei ist die Vielfalt und Komplexität der Produkte auch ein Teil des Erfolgsrezeptes von LWM. „Wo unser Know-how gefragt ist, ist der Wettbewerb geringer“, sagt Lamping. „Man muss Fachwissen haben und sich einen Ruf erarbeiten.“
Um die hohen Erwartungen der Kunden und die eigenen Ansprüche an Qualität und Funktionalität zu erfüllen, setzt LWM unter anderem vier Bearbeitungszentren von Hedelius ein.

Maschinen im Dauereinsatz

Ein Elastomere-Leitstück zur Herstellung von Schläuchen, gefräst auf einer Tiltenta 7 2600 von Hedelius. © Hedelius/LWM

Die Geschäftsbeziehung von LWM und Hedelius begann vor 15 Jahren. „Ich brauchte eine Maschine für die Herstellung von Werkzeugen für Dichtungsringe“, erinnert sich Lamping an den Kauf seiner ersten Hedelius, der BC 125 3500. „Hedelius war der Einzige, der die Maschine so bauen konnte, wie ich sie brauchte.“ Seitdem ist das Bearbeitungszentrum im Dauereinsatz. Im Lauf der Jahre kamen noch eine C80 2300 und eine Tiltenta 7 2600 hinzu. Im vergangenen Jahr folgte dann die Acura 65.

Die Acura arbeitet an den Wochenenden durch

Das kompakte Hochleistungs-BAZ hat sich in den vergangenen Monaten bei LWM schon bezahlt gemacht. Auf der Acura 65 werden viele Einzelteile gefertigt, z. B. Mundstücke für Extrusionswerkzeuge und Köpfe für Schmelzrohre. Das Besondere: Einige der Werkstücke werden vor dem Wochenende eingespannt und laufen dann mannlos über das Wochenende durch. Das Bearbeiten von Werkstücken ohne Eingreifen eines Bedieners ist grundsätzlich ein Thema bei LWM. „Einige Werkzeuge haben Laufzeiten von zwei bis drei Wochen, da laufen die Maschinen rund um die Uhr, an Wochenenden und Feiertagen“, erzählt Lamping.

Das richtige Zubehör rundet das Paket ab

An manchen Bauteilen und Spritzgusswerkzeugen muss mit langen Werkzeugen gearbeitet werden, insbesondere mit langen Bohrern mit kleinen Durchmessern. „Beim Tieflochbohren benötigen wir viel Spüldruck, deshalb haben wir sowohl die T7 2600 als auch die ACURA 65 mit einer Druckerhöhungspumpe ausgestattet“, erklärt Lamping.

Außerdem stehen hinter der T7 und der Acura Standby-Werkzeugmagazine. Für Lamping liegt der Vorteil klar auf der Hand: „Wir benötigen sehr viele Werkzeuge. Die Werkzeuge im Magazin sind alle vermessen. Ich kann daher nachts mannlos produzieren, weil sich alle benötigten Werkzeuge im Standby-Magazin befinden.“ Michael Lamping, Sohn des Inhabers und seit einiger Zeit ebenfalls im Familienunternehmen tätig, pflichtet bei: „Ich würde keine Maschine mehr ohne Standby-Magazin nehmen“.

Unternehmensinformation

Hedelius Maschinenfabrik GmbH

Sandstr. 11
DE 49716 Meppen
Tel.: 05931 9819-0
Fax: 05931 9819-10

LWM Werkzeug- und Maschinenbau GmbH

Kopernikusstraße 31
DE 49377 Vechta
Tel.: 04441 921555

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
November 2018

Automatisierung: Best-Practice-Beispiele, Ideen und Entdeckungen

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen