nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
26.03.2018

Gewinde direkt ins Harte fräsen

Eropräzisa nutzt den Gewindefräser von MMC Hitachi Tool

Der Präzisionsfertiger Eropräzisa fräst auch die Gewinde in harten Materialien - in einem Arbeitsgang und ohne Vorbearbeitung. Dabei setzt das Thüringer Unternehmen schon seit einigen Jahren auf das Werkzeugprogramm von MMC Hitachi Tool - mit erstaunlichen Ergebnissen.

Der Gewindefräser von MMC Hitachi Tool im Schrumpffutter. © MMC Hitachi Tool

„Früher oder später kommen alle zu uns”, schmunzelt Thomas Richter. Er ist Geschäftsführer der Eropräzisa GmbH, ein präzisionsfertigendes Unternehmen aus dem thüringischen Hermsdorf. Neben dem Draht- und Senkerodieren ist für Richter auch das Fräsen Schlüsseltechnologie – speziell das hochpräzise HSC-Fräsen harter Werkstoffe.

Dabei ist die enge Zusammenarbeit mit Technologiepartnern essenziell, etwa bei den Präzisionswerkzeugen für die HSC-Bearbeitung. Auf diesem Gebiet wollen die Thüringer zu den Spitzenanbietern zählen.

32 Gewinde pro Formeinsatz - das dauerte mit Erodieren 32 Stunden

Mit dem EDT-Fräser konnten alle 32 Gewinde direkt ins Harte gefräst werden. © MMC Hitachi Tool

So auch bei einem Auftrag, bei dem es darum ging, zwei fertig bearbeitete und gehärtete Formeinsätze jeweils mit 32 Gewinden M6 auszustatten. Dabei wurden Leisten angeschraubt, doch bei der Vorfertigung hatte der Formenbauer die Gewinde nicht berücksichtigt.

Beide Einsätze bestanden aus dem Warmarbeitsstahl 1.2343 (X38CrMoV5-1), der auf etwa 53 HRC gehärtet war, das heißt, die Einsätze waren nicht besonders hart – aber eben doch hart genug, um die Gewinde zu erodieren. Von Nachteil waren allerdings die extrem langen Erodierzeiten, die Bearbeitung jedes Formeinsatzes dauerte mindestens 32 Stunden.

An dieser Stelle kam die MMC Hitachi Tool GmbH ins Spiel. Im Zusammenhang mit der Epoch Direct Thread-Serie (EDT) des japanischen Herstellers hatte sich Eropräzisa auch zuvor bereits mit dem Gewindefräsen befasst. Die EDT-Reihe ist prozesssicher und fräst maßhaltig direkt ins Harte, sodass auf die Kernlochbohrung komplett verzichtet werden kann. Die Eropräzisa-Spezialisten befanden die beiden Formeinsätze als ideal für dieses Präzisionswerkzeug.

Ein Praxistest zeigte: Fräsen ist wesentlich effizienter

Nach einer halben Stunde sind alle Gewinde des Formeinsatzes fertig gefräst. © MMC Hitachi Tool

Der Praxistest erfolgte mit dem passenden M6-Gewindefräser EDT-1.0-15-TH. Gemeinsam mit dem Kunden passte der Anwendungstechniker von MMC Hitachi Tool die passenden Schnittparameter für den Formeinsatz am CAM-System (Hypermill) an. Die eigentliche Programmierung bestand nach den Vorarbeiten für die Makros nur noch aus ein paar Mausklicks.

Wichtig war zudem der Linkslauf der Spindel, da die Fräser aus der EDT-Serie ausschließlich aus linksschneidigen Werkzeugen bestehen. So entstand an der Schneide eine Gleichlaufbewegung, was den Schnittdruck reduzierte und die Standzeit erhöhte.

Die gefundene Lösung überzeugte die Beteiligten sofort. Mit mehreren Anstellungen in einer Aufspannung wurden alle 32 Gewinde des Formeinsatzes direkt ins Harte gefräst. Zudem zeigten die Schneiden des Gewindefräsers auch nach dem letzten Gewinde keinerlei Verschleiß.

In einer halben Stunde sind alle Gewinde gefräst

Beeindruckt zeigten sich die Päzisionsexperten von der enormen Zeitersparnis: Nach etwa 30 Minuten waren alle 32 M6-Gewinde des Formeinsatzes fertig gefräst. Das Senkerodieren eines einzigen Gewindes dauert unter diesen Umständen schon etwa eine Stunde. Aufgrund der Gewindeanordnung wäre dazu noch die aufwendige Umspannung der Einsätze gekommen.

„Wir sind von MMC Hitachi Tool sehr überzeugt. Die Werkzeuge sind wirklich gut und teilweise unverzichtbar für uns“, unterstreicht Thomas Richter. „Auch die Anwendungsberatung und Vor-Ort-Unterstützung stimmt einfach. Denn damit steht und fällt das Bearbeitungsergebnis.“

Unternehmensinformation

eropräzisa gmbh

Heinrich-Hertz-Straße 9
DE 07629 Hermsdorf
Tel.: 036601 9271-0
Fax: 036601 9271-19

MMC Hitachi Tool Engineering Europe GmbH

Itterpark 12
DE 40724 Hilden
Tel.: 02103 2482-0
Fax: 02103 2482-30

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Oktober 2018

Industrie 4.0: Werkzeug- und Formenbauer auf dem Weg zur Smart Factory

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen