nach oben
01.09.2015

Für Werkstücke bis sechs Tonnen

Gabelfräskopf von SHW Werkzeugmaschinen

Der neue Gabelfräskopf von SHW Werkzeugmaschinen eignet sich besonders für die 5-Achs-Simultanbearbeitung im Maschinenbau sowie für das Schlichten im Formenbau.

SHW Werkzeugmaschinen zeigt auf der EMO als technisches Highlight den SHW-Gabelfräskopf mit stufenloser A- und C-Achse und Hochfrequenzspindel. Der in Zusammenarbeit mit der Firma Kessler entwickelte Gabelfräskopf ist laut SHW besonders für die 5-Achs-Simultanbearbeitung im klassischen Maschinenbau sowie für das Schlichten im Formenbau interessant.

Die integrierte Hochfrequenzspindel eignet sich mit bis zu 26.000 min-1 besonders für die Leichtmetallzerspanung. Bei der Stahlzerspanung hat der Anwender die Wahl von High-Feed-Cutting (HFC) bis zur HSC-Bearbeitung. Mit den stufenlos einstellbaren A- und C-Achsen ist die Zerspanung um das Werkstück herum möglich.

Der Anwender hat enorme Freiheiten auch bei sperrigen Teilen durch Fahrwege von x = 2000 bis 30.000 mm, y = 1300 bis 2600 mm und z = 1300 bis 1500 mm. Weil sich der Fräskopf um das Werkstück bewegt, sind Werkstückgewichte bis sechs Tonnen möglich. Den neuen Gabelfräskopf gibt es zunächst in den Uni-Speed- und Power-Speed-Baureihen.

SHW Werkzeugmaschinen auf der EMO: Halle 1, Stand C13

Unternehmensinformation

SHW Werkzeugmaschinen GmbH

Alte Schmiede 1
DE 73433 Aalen-Wasseralfingen
Tel.: 07361 5578-808
Fax: 07361 5578-900

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
August 2020

zum Special

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen