nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
22.05.2017

Ein Gorilla wird unsterblich

Gussformen für 2 m große Bronzestatue kommen aus Voxeljet-3D-Drucker

Der Gorilla Ivan verstarb 2012 im Zoo von Atlanta. Als lebensgroßes Denkmal sollte er weiterleben. Für die Herstellung der PMMA-Gussformen setzte der Künstler einen VX1000-3D-Drucker von Voxeljet ein.

Der Gorilla Ivan war im Laufe seines Lebens zu eine Berühmtheit geworden. 1962 in der Volksrepublik Kongo geboren, kam er als Waisenkind in die USA. Dort lebte er mehrere Jahre als ‚Familienmitglied‘ bei einem Tierhändler namens Johnson. Die nächsten 20 Jahre seines Lebens verbrachte er in einem trostlosen Gehege eines Einkaufszentrums. Nach der Insolvenz der Mall kam Ivan in den Zoo von Atlanta, wo er 2012 im stolzen Alter von 50 Jahren als sogenannter Silberrücken starb. Damit wurde er einer der ältesten Gorillas in Gefangenschaft.

  • Das fertige 3D-Modell von Ivan © voxeljet

  • Dieses Bild von Ivan mit der Magnolienblüte in der Hand diente als Vorlage für die lebensgroße Bronzeskulptur. © voxeljet

  • Eines der mit dem industriellen 3D-Drucker VX1000 gedruckten Teile. Die Gussspezialisten von Form 3D Foundry entfernen loses PMMA- Pulver, das beim Druck übrig bleibt. © voxeljet

  • Der Gussprozess, bei dem die Gießer Reste von Ivans Asche mit in die noch flüssige Bronze geben. © voxeljet

  • Hier wird die Keramikschale vom bereits fertig gegossenen Bronzeabdruck entfernt. © voxeljet

  • Die Bronzestatue wird zusammengesetzt. © voxeljet

  • Die einzelnen Teile der fast 300 kg schweren Skulptur werden verschweißt. © voxeljet

  • Die fertige Statue zu Ivans Andenken steht in Tacoma/USA. © voxeljet

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Dem Silberrücken ein Denkmal setzen

Nach seinem Tod beauftragte Earl Borger, Enkel des Besitzers des Einkaufszentrums, den Künstler und Bildhauer Douglas Granum damit, eine Statue zu Ivans Andenken zu erschaffen. Der wiederum holte Rop Arps ins Boot. Rop Arps ist der Gründer und CEO von Form 3D Foundry . Das Bildhauerei- und 3D-Studio in Portland/USA bietet neben 3D-Scans, Skulpturen und 3D-Druck auch Technologien für den kreativen Kunstguss an. Ein Künstler und ein Techniker teilten sich also die Aufgabe.

Vom 3D-Modell in die Wirklichkeit: Der Bronze-Ivan nimmt Gestalt an

Die erste Herausforderung ließ nicht lange auf sich warten: Es galt, ein digitales 3D-Model von Ivan zu erschaffen. Hunderte von Bildern mussten digitalisiert und zu einem detailgetreuen Modell zusammengefügt werden. Beinahe drei Jahre hat es gedauert, um eine vollständige 3D-Datei von Ivan zu erschaffen. Als Vorlage für die Skulptur diente ein Bild, in dem Ivan eine Magnolienblüte in der Hand hält.

Rop Arps zufolge spielten der 3D-Druck und die sogenannte digitale Bildhauerei bei der Verwirklichung der Statue eine signifikante Rolle. „Wenn man mit Ton arbeitet ist der Künstler, vor allem bei Änderungen sehr eingeschränkt. Bei der Arbeit mit digitalen Daten können Anpassungen rasch und problemlos vorgenommen werden, ohne das gesamte Projekt in Verzug zu bringen.“

Eine Statue in Lebensgröße: der Druckprozess

Da die Statue in Lebensgröße umgesetzt werden sollte, war die digitale Datei von Ivan ebenfalls ein Schwergewicht. Wegen der enormen Größe der Gorillastatue musste das 3D-File in mehreren Einzelteilen gedruckt werden, auf dem voxeljet Drucker VX1000, in PMMA-Kunststoff. Nachdem die Einzelteile gedruckt und versäubert waren, tauchten die Druckspezialisten von Form 3D Foundry diese in Wachs um die Oberfläche zu versiegeln und zu glätten. Anschließend brachten sie Keramikschalen für den Feinguss mit Bronze auf und gossen die einzelnen Segmente in Bronze-Legierung. Während des Gusses betteten die Künstler und Gießer in jedes Bronzestück sogar noch eine kleine Menge von Ivans Asche.

Zum Abschluss schweißten die Gießer die einzelnen Teile der Statue zusammen. Das fertiggestellte Denkmal ist 183 Zentimeter groß, wiegt fast 280 Kilogramm und steht heute am Eingang des Zoos von Tacoma, Washington.

zusätzliche Links
Unternehmensinformation

Voxeljet AG

Paul-Lenz-Straße 1a
DE 86316 Friedberg
Tel.: 0821 7483-0
Fax: 0821 7483-111

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Oktober 2018

Industrie 4.0: Werkzeug- und Formenbauer auf dem Weg zur Smart Factory

Mehr

Favoriten der Leser
FORM+Werkzeug Wiki Zu allen Wiki-Beiträgen
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen