nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
12.08.2013

›Atos Scan Box 6130‹

GOM zeigt Größe

Mit der ›Scan Box 6130‹, dem baugrößten Modell der Serie, macht GOM nun die automatisierte 3D-Digitalisierung und Inspektion von bis zu drei Meter großen und zwei Tonnen schweren Bauteilen möglich. Die Serie ›Atos Scan Box‹ besteht nun aus drei Varianten. Bei dem System handelt es sich um eine standardisierte Lösung, die der Hersteller für die automatisierte Inspektion und Qualitätssicherung in der Produktionsumgebung entwickelt hat.

›Atos Scan Box‹ von GOM

Die ›Atos Scan Box‹ von GOM ist bei Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrt, der Automobil-Industrie sowie dem Konsumgüter-Bereich im Einsatz. Dazu zählen beispielsweise Firmen wie VW, Rolls-Royce, Bosch, Samsung oder ZF.

Für besonders große Werkstücke ist die Scan Box mit einem Lichtschrankensystem ausgestattet und kann direkt mit einem Kran oder Stapler beladen werden. Die anderen beiden Modelle der Scan-Box-Serie sind für Werkstücke von bis zu 80 cm bzw. 2 m Durchmesser geeignet. Die optische 3D-Messmaschine ist nicht ortsgebunden, sondern lässt sich innerhalb von ein bis zwei Aufbautagen in den Produktionsprozess integrieren. Herzstück der Messzelle ist ein robotergeführter Atos Triple Scan 3D-Digitalisierer, der die Bauteile rasch, berührungslos und vollflächig vermisst.

Der gesamte Messvorgang und die Inspektionsprozesse laufen vollständig automatisiert ab, so dass die Scan Box über eine vereinfachte Bedienerschnittstelle auch vom Produktionspersonal genutzt werden kann. Das Komplettsystem umfasst Hardware, Software, Arbeitsschutz, Dokumentation und weltweiten Kunden-Support.

GOM auf der EMO, Halle 6, Stand B47

Unternehmensinformation

GOM GmbH

Schmitzstr. 2
DE 38122 Braunschweig
Tel.: 0531 39029-0
Fax: 0531 39029-15

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
August 2018

Zerspanung: "Geld wird nur verdient, solange Späne fliegen."

Mehr

Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen