nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.04.2018

Antrieb im Wandel

Studie

Ansporn zur Weiterentwicklung: Hybridisierung und Elektrifizierung stellen die Ausrüster und Zulieferer vor neue Herausforderungen. (© ZF Friedrichshafen AG)

Beständig ist allein der Wandel, lehrt uns ein altes Sprichwort. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass sich die Antriebe der menschlichen Mobilität auch weiterhin verändern werden.

Eine Besonderheit aber hat die aktuelle Situation, nämlich eine politische Dimension, deren Auswirkungen besonders schwer vorhersagbar sind. Aus diesem Grunde und weil bereits die unterschiedlichsten Annahmen für die Zukunft der Elektrifizierung der Fahrzeuge kursieren, hat der VDMA am 1. März 2018 die Studie "Antrieb im Wandel" vorgestellt. Sie ist so konzipiert, dass sie den VDMA-Mitgliedern Orientierung im Dschungel der Spekulationen gibt, indem sie Pkw, Nutzfahrzeuge und mobile Maschinen hinsichtlich künftiger Wertschöpfung betrachtet und einen "Zero Emission Vehicle Index" einführt, der anhand von 40 Parametern die Attraktivität der unterschiedlichen Technologien auf der Zeitachse bewertet.

Eine Kernaussage der Studie ist, dass der Transformationsprozess der Mobilität für den Maschinenbau sogar Chancen birgt. So belegt sie beispielsweise, dass die Kombination aus Hybridantrieben, eine höhere Komplexität beim Verbrennungsmotor sowie steigende Absatzzahlen von Fahrzeugen – vor allem in China – sich insgesamt positiv auf die Wertschöpfung auswirken.

Zwar erwarten die Experten der FEV Consulting GmbH, die die Studie im Auftrag des VDMA erstellt haben, in den drei betrachteten Märkten Europa, USA und China eine Verringerung des Absatzes von Verbrennungsmotoren (inklusive Hybridantriebe) im Pkw-Bereich. Dennoch verbleibt für Komponentenhersteller sowie Maschinen- und Anlagenbauer hier weiterhin ein substanzielles Geschäft. Denn verbesserte Antriebstechnologien – beispielsweise Effizienzmaßnahmen im Verbrennungsmotor und Getriebe – erhöhen auch die Anforderungen an die Fertigungstechnik.

VDMA-Mitglieder können die vollständige Studie unter https://elektromobilitaet.vdma.org/antrieb-im-wandel herunterladen (Anmeldung erforderlich). Weitere öffentliche Informationen sind unter http://bit.ly/2t9l13k verfügbar.

Unternehmensinformation

VDMA Werkzeugbau

Lyoner Straße 18
DE 60528 Frankfurt
Fax: 069 6603-2269

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen