nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
14.09.2016

Wie Konstrukteure die Wiesn prägen

Automatisierung und Antriebstechnik auf dem Oktoberfest

Damit die Wiesn eine Gaudi wird, braucht es nicht nur die vielbesungene Gemütlichkeit, sondern auch einiges an Ingenieurskunst. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik sowie Energieverteilung für den richtigen Schwung bei Fahrgeschäften und den richtigen Druck in den Bierpipelines.

Im Freifallturm Power Tower stürzen die Fahrgäste in wenigen Sekunden aus 66 Metern nach unten. Siemens-Technik sorgt für Spaß und Sicherheit. (© Siemens)

Einige Beispiele:

Das Oktoberfest-Riesenrad der Firma Willenborg ist mit einer Höhe von 50 Metern eines der größten Riesenräder der Welt. 1979 erstmals aufgestellt, umfasst es 40 Gondeln für 400 Personen und trägt bis zu 540 Tonnen Gesamtgewicht. Vor kurzem wurde die Technik im Riesenrad umfassend modernisiert und die Automatisierung mit einer Simatic S7 dem Stand der Technik angepasst. Neben der Steuerung kommt auch der Antriebsmotor von Siemens zum Einsatz, der rund 200 Kilowatt leistet, was rund 270 PS entspricht.

Ein echtes Abenteuer ist die Reise im Höllenblitz von Klaus Renoldi jun. In kompletter Dunkelheit saust der Lorenzug durch die aufgelassene Mine und bietet seinen Fahrgästen viele Überraschungen. Dazu zählen der große Wasserfall und die Beschleunigungsstrecke vor der Talfahrt im Außenbereich. Beide sind von Sinamics-Frequenzumrichtern von Siemens geregelt. Die 820 Meter lange Strecke ist in mehrere Blockabschnitte unterteilt, in dem sich immer nur ein Zug befinden darf. Dafür sorgt eine Simatic-Steuerung.

Nächstes Beispiel: Sprudelnde Sturzbäche und unverhoffte Stromschnellen

Noch mehr zu Antriebstechnik und Automatisierung auf der Wiesn sehen Sie in unserer Bildergalerie.

  • Moderne Technik für das Oktoberfest-Riesenrad: Die Fahrt der 40 Gondeln mit bis zu 400 Personen wird mit der SIMATIC S7 von Siemens gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Moderne Technik für das Oktoberfest-Riesenrad: Die Fahrt der 40 Gondeln mit bis zu 400 Personen wird mit der SIMATIC S7 von Siemens gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Moderne Technik für das Oktoberfest-Riesenrad: Die Fahrt der 40 Gondeln mit bis zu 400 Personen wird mit der SIMATIC S7 von Siemens gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Ein über 70 Jahre alter Siemens-Schuckert Elektromotor treibt die historische Berg- und Talbahn Fahrt ins Paradies auf der Oiden Wiesn an. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Ein über 70 Jahre alter Siemens-Schuckert Elektromotor treibt die historische Berg- und Talbahn Fahrt ins Paradies auf der Oiden Wiesn an. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Im Freifallturm Power Tower stürzen die Fahrgäste seit 2002 in weniger als fünf Sekunden aus 66 Metern nach unten. Zwei 450-Kilowatt-Siemens-Motoren (jeweils 612 PS) sorgen dafür, dass die bis zu 13 Tonnen schwere Gondel mit maximal 32 Passagieren schnell und vor allem sicher auf- und absteigen kann. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Im Freifallturm Power Tower stürzen die Fahrgäste seit 2002 in weniger als fünf Sekunden aus 66 Metern nach unten. Zwei 450-Kilowatt-Siemens-Motoren (jeweils 612 PS) sorgen dafür, dass die bis zu 13 Tonnen schwere Gondel mit maximal 32 Passagieren schnell und vor allem sicher auf- und absteigen kann. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Im Freifallturm Power Tower stürzen die Fahrgäste seit 2002 in weniger als fünf Sekunden aus 66 Metern nach unten. Zwei 450-Kilowatt-Siemens-Motoren (jeweils 612 PS) sorgen dafür, dass die bis zu 13 Tonnen schwere Gondel mit maximal 32 Passagieren schnell und vor allem sicher auf- und absteigen kann. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Verlässliche Technik seit Jahrzehnten. Die weltweit größte mobile Wildwasserbahn wird fast komplett von Siemens-Technik angetrieben und gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Verlässliche Technik seit Jahrzehnten. Die weltweit größte mobile Wildwasserbahn wird fast komplett von Siemens-Technik angetrieben und gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften. (© Siemens)

  • Steuerungstechnik und Software von Siemens bringen das süffige Festbier über eine unterirdische Ringleitung sicher und schnell von den Tanks an die Zapfstellen. An den Schänken zeigt ein so genanntes "Maß-O-Meter" – ähnlich einem Tachometer – die genaue Geschwindigkeit des Bieres an. Auch Brauerei und Wirt werden von dem System über Fehlermeldungen und die Mengen des verkauften Bieres informiert – per SMS.

    Das Bild zeigt Uwe Daebel, Hauptabteilungsleiter für Abfüll- und Verpackungstechnik bei Paulaner Brauerei. (© Siemens)

  • Steuerungstechnik und Software von Siemens bringen das süffige Festbier über eine unterirdische Ringleitung sicher und schnell von den Tanks an die Zapfstellen. An den Schänken zeigt ein so genanntes "Maß-O-Meter" – ähnlich einem Tachometer – die genaue Geschwindigkeit des Bieres an. Auch Brauerei und Wirt werden von dem System über Fehlermeldungen und die Mengen des verkauften Bieres informiert – per SMS. (© Siemens)

  • Jährlich werden auf dem Münchner Oktoberfest rund sechs Millionen Liter Bier ausgeschenkt. Steuerungstechnik und Software von Siemens bringen das süffige Festbier in drei Hauptzelten über eine unterirdische Ringleitung sicher und schnell von den Tanks an die Zapfstellen. (© Siemens)

  • Ein Kraftwerk mit überirdischer Energie ist das Hochfahrgeschäft High Energy. 30 Wagemutige starten zu einer Reise in 30 Metern Höhe. Eine Simatic S7-Steuerung gewährleistet kontrollierte Bewegungsabläufe. (© Siemens)

  • Ein Kraftwerk mit überirdischer Energie ist das Hochfahrgeschäft High Energy. 30 Wagemutige starten zu einer Reise in 30 Metern Höhe. Eine Simatic S7-Steuerung gewährleistet kontrollierte Bewegungsabläufe. (© Siemens)

  • Der Euro-Skooter gehört vom Herstellungsdatum her mit zu den jüngsten und damit auch mit zu den modernsten Auto-Skootern in ganz Bayern. Eine Simatic S7-Steuerung sorgt für einen sicheren, geregelten Ablauf – trotz Anarchie auf der Fahrbahnplatte. (© Siemens)

  • Die Rio Rapidos Raftingbahn von Siegfried Kaiser jun. aus französischer Produktion sorgt mit sprudelnden Sturzbächen, unverhofften Stromschnellen und einer Simatic S7-Steuerung von Siemens für Vergnügen. (© Siemens)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
August 2018

Zerspanung: "Geld wird nur verdient, solange Späne fliegen."

Mehr

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

VDMA Werkzeugbau