nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
08.11.2018

Werkzeugbau des Jahres 2018 ist Phoenix Contact

Preisverleihung beim Wettbewerb Excellence in Production (EiP)

Rund 250 Gäste trafen sich im Aachener Krönungssaal zur Preisverleihung zum Werkzeugbau des Jahres. Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen haben in diesem Jahr aus 311 Teilnehmern die besten Werkzeugmacher ermittelt und in vier Kategorien ausgezeichnet.

  • Begehrte Trophäe: Siegerpokal für den Gesamtsieger ‚Werkzeugbau des Jahres‘.  © Hanser/Schröder

    Begehrte Trophäe: Siegerpokal für den Gesamtsieger ‚Werkzeugbau des Jahres‘. © Hanser/Schröder

  • … doch bevor sich der Krönungssaal im Aachener Rathaus füllt … © Hanser/Schröder

    … doch bevor sich der Krönungssaal im Aachener Rathaus füllt … © Hanser/Schröder

  • … wird im Dom zu Aachen … © Hanser/Schröder

    … wird im Dom zu Aachen … © Hanser/Schröder

  • … noch der Kronleuchter geputzt. © Hanser/Schröder

    … noch der Kronleuchter geputzt. © Hanser/Schröder

  • Große Menschenmengen strömen Richtung Marktplatz (wir sind uns sicher: Die wollen alle die Werkzeugmacher feiern). © Hanser/Schröder

    Große Menschenmengen strömen Richtung Marktplatz (wir sind uns sicher: Die wollen alle die Werkzeugmacher feiern). © Hanser/Schröder

  • Ein gut gelaunter Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh Prof. Dr. Schuh vom Direktorium des Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen moderiert durch den Abend. Er bekräftigt: „Hier werden heute Helden gefeiert!“ © Hanser/Schröder

    Ein gut gelaunter Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh vom Direktorium des Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen moderiert durch den Abend. Er bekräftigt: „Hier werden heute Helden gefeiert!“ © Hanser/Schröder

  • Heute Abend treffen wir die Besten: Josef Wolpert und Gattin umrahmen das Plakat der 14 Finalisten. © Hanser/Schröder

    Heute Abend treffen wir die Besten: Josef Wolpert und Gattin umrahmen das Plakat der 14 Finalisten. © Hanser/Schröder

  • Sieger in der Kategorie ‚Interner Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter‘ ist die Harting Applied Technologies GmbH aus Espelkamp. © Hanser/Schröder

    Sieger in der Kategorie ‚Interner Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter‘ ist die Harting Applied Technologies GmbH aus Espelkamp. © Hanser/Schröder

  • Als weitere Teilnehmer in dieser Kategorie haben es die Ensinger GmbH am Standort Cham in der Oberpfalz … © Hanser/Schröder

    Als weitere Teilnehmer in dieser Kategorie haben es die Ensinger GmbH am Standort Cham in der Oberpfalz … © Hanser/Schröder

  • … sowie die Hilti AG aus Schaan in Liechtenstein bis ins Finale geschafft. © Hanser/Schröder

    … sowie die Hilti AG aus Schaan in Liechtenstein bis ins Finale geschafft. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    © Hanser/Schröder

  • Die Räumlichkeiten im Aachener Rathaus bieten einen festlichen Rahmen … © Hanser/Schröder

    Die Räumlichkeiten im Aachener Rathaus bieten einen festlichen Rahmen … © Hanser/Schröder

  • Weiter in der Preisverleihung: Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg, wird Sieger in der Kategorie ‚Interner Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter‘. © Hanser/Schröder

    Weiter in der Preisverleihung: Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg, wird Sieger in der Kategorie ‚Interner Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter‘. © Hanser/Schröder

  • Als weitere Finalisten dieser Kategorie zeichnete die Jury außerdem die Unternehmen Gerresheimer MPS, TCC aus dem oberpfälzischen Wackersdorf … © Hanser/Schröder

    Als weitere Finalisten dieser Kategorie zeichnete die Jury außerdem die Unternehmen Gerresheimer MPS, TCC aus dem oberpfälzischen Wackersdorf … © Hanser/Schröder

  • … die Oechsler AG aus Ansbach bei Nürnberg … © Hanser/Schröder

    … die Oechsler AG aus Ansbach bei Nürnberg … © Hanser/Schröder

  • … TE Connectivity Germany GmbH aus Dinkelsbühl in Mittelfranken …. © Hanser/Schröder

    … TE Connectivity Germany GmbH aus Dinkelsbühl in Mittelfranken …. © Hanser/Schröder

  • … sowie Welser Profile GmbH aus Ybbsitz in Österreich mit einer Urkunde aus. © Hanser/Schröder

    … sowie Welser Profile GmbH aus Ybbsitz in Österreich mit einer Urkunde aus. © Hanser/Schröder

  • Gewinner in der Kategorie ‚Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter‘ ist die Schülken Form GmbH aus Schwarzhausen in Thüringen. © Hanser/Schröder

    Gewinner in der Kategorie ‚Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter‘ ist die Schülken Form GmbH aus Schwarzhausen in Thüringen. © Hanser/Schröder

  • Als weitere Finalisten in der Kategorie ‚Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter‘ wurden die BBG GmbH & Co. KG aus dem schwäbischen Mindelheim … © Hanser/Schröder

    Als weitere Finalisten in der Kategorie ‚Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter‘ wurden die BBG GmbH & Co. KG aus dem schwäbischen Mindelheim … © Hanser/Schröder

  • … und die Hanns Engl Werkzeugbau O.H.G. aus Bozen in Südtirol (Italien) ausgezeichnet. © Hanser/Schröder

    … und die Hanns Engl Werkzeugbau O.H.G. aus Bozen in Südtirol (Italien) ausgezeichnet. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    © Hanser/Schröder

  • Bester ‚Externer Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter‘ wurde die Christian Karl Siebenwurst GmbH & Co. KG aus Dietfurt in der Oberpfalz. © Hanser/Schröder

    Bester ‚Externer Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter‘ wurde die Christian Karl Siebenwurst GmbH & Co. KG aus Dietfurt in der Oberpfalz. © Hanser/Schröder

  • Weitere Finalisten in dieser Kategorie waren die Webo Werkzeugbau Oberschwaben GmbH aus Amtzell im Allgäu … © Hanser/Schröder

    Weitere Finalisten in dieser Kategorie waren die Webo Werkzeugbau Oberschwaben GmbH aus Amtzell im Allgäu … © Hanser/Schröder

  • … und die Wolpert Modell- und Formenbau GmbH aus Bretzfeld bei Heilbronn. © Hanser/Schröder

    … und die Wolpert Modell- und Formenbau GmbH aus Bretzfeld bei Heilbronn. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    © Hanser/Schröder

  • Das hat Tradition: Die Laudatio für den Gesamtsieger hält der Vorjahres-Sieger. In diesem Jahr Klaus Hilmer von der Festo-Polymer. © Hanser/Schröder

    Das hat Tradition: Die Laudatio für den Gesamtsieger hält der Vorjahres-Sieger. In diesem Jahr Klaus Hilmer von der Festo-Polymer. © Hanser/Schröder

  • Er überreicht dem Gesamtsieger des diesjährigen Wettbewerbs, der Phoenix Contact, den Siegerpokal. Dr. Sven Holsten, Leiter Werkzeugbau bei Phoenix Contact (ganz links) freut sich, nach nur zwei Jahren wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.  © Hanser/Schröder

    Er überreicht dem Gesamtsieger des diesjährigen Wettbewerbs, der Phoenix Contact, den Siegerpokal. Dr. Sven Holsten, Leiter Werkzeugbau bei Phoenix Contact (ganz links) freut sich, nach nur zwei Jahren wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    © Hanser/Schröder

  • Warum es sich lohnt, nach Aachen zu fahren? Es sind diese Momente des Glücks … © Hanser/Schröder

    Warum es sich lohnt, nach Aachen zu fahren? Es sind diese Momente des Glücks … © Hanser/Schröder

  • Warum es sich lohnt, nach Aachen zu fahren? Es sind diese Momente des Glücks … © Hanser/Schröder

    Warum es sich lohnt, nach Aachen zu fahren? Es sind diese Momente des Glücks … © Hanser/Schröder

  • Warum es sich lohnt, nach Aachen zu fahren? Es sind diese Momente des Glücks … © Hanser/Schröder

    Warum es sich lohnt, nach Aachen zu fahren? Es sind diese Momente des Glücks … © Hanser/Schröder

  • Warum es sich lohnt, nach Aachen zu fahren? Es sind diese Momente des Glücks … © Hanser/Schröder

    Warum es sich lohnt, nach Aachen zu fahren? Es sind diese Momente des Glücks … © Hanser/Schröder

  • … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

    … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

  • … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

    … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

  • … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

    … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

  • … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

    … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

  • … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

    … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

  • … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

    … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

  • … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

    … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

  • … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

    … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

  • … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

    … Männer mit Emotionen … © Hanser/Schröder

  • Hier hat sich noch ein Prominenter unter die Leute gemischt. Auch er wurde dieses Jahr in Aachen gekrönt – der französische Präsident Emanuel Macron erhielt den Internationalen Karlspreis. © Hanser/Schröder

    Hier hat sich noch ein Prominenter unter die Leute gemischt. Auch er wurde dieses Jahr in Aachen gekrönt – der französische Präsident Emanuel Macron erhielt den Internationalen Karlspreis. © Hanser/Schröder

  • Zum Abschluss ein großes Dankeschön ans Organisationsteam …. © Hanser/Schröder

    Zum Abschluss ein großes Dankeschön ans Organisationsteam …. © Hanser/Schröder

  • … und das obligatorische Gruppenfoto aller Finalisten. © Hanser/Schröder

    … und das obligatorische Gruppenfoto aller Finalisten. © Hanser/Schröder

  • Gegenüber vom Rathaus … © Hanser/Schröder

    Gegenüber vom Rathaus … © Hanser/Schröder

  • … findet traditionell die After-Show-Party statt. Die diskrete Paparazza lässt hier die Kamera in der Tasche. © Hanser/Schröder

    … findet traditionell die After-Show-Party statt. Die diskrete Paparazza lässt hier die Kamera in der Tasche. © Hanser/Schröder

  • Für Sie immer wieder gerne in Aachen: Susanne Schröder, die Chefredakteurin der Form+Werkzeug. (© Flüchter/Fraunhofer IPT)

    Für Sie immer wieder gerne in Aachen: Susanne Schröder, die Chefredakteurin der Form+Werkzeug.© Flüchter/Fraunhofer IPT

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

„Man kommt hierher, um Helden zu feiern“

Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh vom Direktorium des Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen stellte gleich zu Beginn der Veranstaltung fest, dass man in den Aachener Krönungssaal kommt, um Helden zu feiern. Von 936 bis 1531 war Aachen Krönungsort für die deutschen Könige. „Jetzt wissen Sie, warum wir uns diesen Ort für die Preisverleihung ausgesucht haben“, so Schuh. „Die Werkzeugmacher sind die Könige in der heutigen Produktionstechnik, sie nehmen nach wie vor eine wichtige Schlüsselrolle ein.“ Er betonte, dass das Niveau jedes Jahr steigt. „Diejenigen, die vor 10 Jahren noch Gesamtsieger waren, wären vielleicht heute nicht mal mehr unter den Finalisten.“ Deshalb sei es eine große Auszeichnung, zu den ‚14 aus 311‘ zu gehören, die in diesem Jahr zu den besten Werkzeugbauunternehmen zählen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen ermittelten gemeinsam mit einer fachkundigen Jury die besten Werkzeug- und Formenbau-Betriebe in vier Kategorien auf der Grundlage eines ausführlichen Vergleichs und besuchten diese vor Ort: Die zehn Juroren aus Industrie, Politik und Wissenschaft bestimmten anschließend die 14 Finalisten, die Kategoriesieger sowie den Gesamtsieger. Insgesamt hatten sich 311 Werkzeug- und Formenbau-Betriebe am Wettbewerb beteiligt, 50 von ihnen kamen in die engere Auswahl. Der Wettbewerb »Excellence in Production« fand in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt.

Das sind die Sieger 2018

Gesamtsieger und bester interner Werkzeugbau mit mehr als 50 Mitarbeitern: Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Der interne Werkzeugbau von Phoenix Contact gilt der Jury mit seiner proaktiven Technologieentwicklung in den Bereichen Industrie 4.0 und der additiven Fertigung als Innovationstreiber für die gesamte Phoenix-Gruppe.

Als weitere Finalisten dieser Kategorie zeichnete die Jury außerdem folgende Unternehmen mit einer Urkunde aus:

  • Gerresheimer MPS, TCC aus dem oberpfälzischen Wackersdorf
  • Oechsler AG aus Ansbach bei Nürnberg
  • TE Connectivity Germany GmbH aus Dinkelsbühl in Mittelfranken
  • Welser Profile GmbH aus Ybbsitz in Österreich

Sieger in der Kategorie »Interner Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter«: Harting Applied Technologies GmbH

Zu den Stärken von Harting zählte die Jury neben dem strukturierten Strategieprozess, der bis ins Jahr 2023 hinausblickt und die Felder Produkte, Software, Unternehmen und Organisation umfasst, auch den hohen Automatisierungsgrad des Unternehmens.

Als weitere Teilnehmer schafften es ins Finale:

  • Ensinger GmbH am Standort Cham in der Oberpfalz
  • Hilti AG aus Schaan in Liechtenstein

Bester »Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter«: Schülken Form GmbH

Die Jury lobte bei Schülken Form vor allem die gute Integration des Werkzeugbaus in die vor- und nachgelagerten Kundenprozesse durch das strategische Angebot im Sinne von Komplettlösungen für den Kunden. Eine Besonderheit sei die gezielte Weiterentwicklung des Exportgeschäfts durch den Aufbau eines Servicestandorts in Russland.

Die weiteren Finalisten waren:

  • BBG GmbH & Co. KG aus dem schwäbischen Mindelheim
  • Hanns Engl Werkzeugbau O.H.G. aus Bozen in Südtirol (Italien)

Gewinner der Kategorie »Externer Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter«: Christian Karl Siebenwurst GmbH & Co. KG

Das Unternehmen Siebenwurst aus der Oberpfalz zeichne sich durch seine klare strategische Ausrichtung als Problemlöser mit einem modularen Gesamtkonzept und durchgängiger Prozesskette aus, erklärte die Jury.

Weitere Finalisten in dieser Kategorie waren:

  • Webo Werkzeugbau Oberschwaben GmbH aus Amtzell im Allgäu
  • Wolpert Modell- und Formenbau GmbH aus Bretzfeld bei Heilbronn.

In unserer 'Serie der Sieger' stellen wir Ihnen in den kommenden Wochen die Preisträger und Finalisten des Jahres im Einzelnen vor.
Die Interviews der vergangenen Jahre finden Sie hier.

Weiterführende Information
  • Werkzeugbau des Jahres

    'Excellence in Production' ist ein jährlich vom Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT veranstalteter Wettbewerb, um den besten Werkzeugbau im deutschsprachigen Raum zu ermitteln. Lesen Sie hier alles zum Thema.   mehr

  • Werkzeugbau 4.0
    FORM + Werkzeug 05/2017, SEITE 20 - 23

    Werkzeugbau 4.0

    Digitalisierung des Werkzeugbaus

    Virtual Reality, Automatisierung, Vernetzung – alles anzutreffen im Phoenix Contact-Werkzeugbau. Den Machern geht es nicht darum, einem...   mehr

    Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung der Redaktion Form+Werkzeug kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

Unternehmensinformation

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Steinbachstr. 17
DE 52074 Aachen
Tel.: 0241 8904-0
Fax: 0241 8904-198

November 2018

Automatisierung: Best-Practice-Beispiele, Ideen und Entdeckungen

Mehr

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

VDMA Werkzeugbau