nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
06.06.2016

VDWF-Workshop Werkzeugbau 4.0

33 Teilnehmer trafen sich vergangene Woche in Stuttgart, um sich zu informieren, wie 4.0 im Werkzeug- und Formenbau funktionieren kann. Kurzentschlossene können sich noch für das nächste Arbeitskreistreffen am 14. Juni anmelden.

Brauchen wir das oder kann das weg? Das Thema Industrie 4.0 ist für viele Werkzeugbauunternehmen zu abstrakt, zu kompliziert, zu weit weg von der Realität. Im Rahmen der Lasys-Messe in Stuttgart veranstaltete der VDWF vergangene Woche einen Einsteiger-Workshop. Thema des Tages war: Was bedeutet Industrie 4.0 für den Werkzeug- und Formenbau? Wie steige ich ein? Welche Risiken bestehen? Welche Chancen? Und was kostet das?

  • „Der Einstieg ist, sich kleine Leuchttürme zu schaffen. Und unternehmensspezifische Ziele für die Zukunft zu definieren“, Jens Lüdtke, Tebis Consulting. © Hanser/Schröder

  • Werkzeugmacher, Stanzwerkzeugbauer, Modellbauer, Normalien- und Präzisionswerkzeughersteller: Bunte Mischung der 33 Teilnehmer des VDWF-Workshops. © Hanser/Schröder

  • Freute sich über die hohe Teilnehmerzahl: Ralf Dürrwächter, Geschäftsführer Marketing beim VDWF. „Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen.“ © Hanser/Schröder

  • „Der Arbeitskreis Werkzeugbau 4.0 findet alle zwei Monate statt“, so Heiko Semrau, Geschäftsführer Technik beim VDWF. © Hanser/Schröder

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

In Vorträgen und unter Einbeziehung aller Fragen der Teilnehmer führte Jens Lüdtke von Tebis Consulting sehr praxisnah durch den Workshop. Dabei machte er deutlich, dass es keine 4.0-Musterlösung gibt, die auf jeden Betrieb passt. Letztendlich greifen viele Puzzlestücke ineinander – und jeder Betrieb muss für sich entscheiden, welche Schritte der Vernetzung sinnvoll sind. Eine Einführung sollte schrittweise erfolgen. Für nötige Investitionen gibt es aber auch Fördermittel.

Wo 4.0 schon funktioniert

Fallbeispiele u.a. von BMW, Siebenwurst oder Schneider Form zeigen, wie Werkzeugbau 4.0 aussehen kann. In weiteren Fachvorträgen von Evomecs und Krauss Maffei wurde deutlich, welche Lösungen software- und maschinenseitig möglich sind.
Jens Lüdtke leitet auch den Arbeitskreis Werkzeugbau 4.0 beim VDWF. Eingeladen sind alle Betriebe, die sich für das Thema interessieren – eine Mitgliedschaft beim Verband ist nicht Voraussetzung. Offenheit ist allerdings gefragt: „Es geht nicht darum, dass ein Betrieb Ideen mitnimmt, für sich umsetzt und mit niemandem darüber spricht. Der Netzwerkgedanke steht im Vordergrund“, betont Lüdtke.

Das nächste Arbeitskreis-Treffen findet am 14. Juni 2016 bei der Firma Dast in Gaildorf statt. Kurzentschlossene können sich gerne noch beim VDWF anmelden.

Unternehmensinformation

VDWF Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer e.V.

Gerberwiesen 3
DE 88477 Schwendi

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Sonderheft Tool&Service Guide

Tool&Service Guide 02/2019

Jetzt gratis downloaden!


Tool&Service Guide 01/2019

Jetzt gratis downloaden!


November 2019

Zum Special

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen