nach oben
25.05.2020

Projekt „KMU 4.0“ am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen

Betriebe und Beschäftigte gestalten digitale Transformation

Das WZL unterstützt kleinere und mittlere Betriebe auf dem Weg in die digitale Transformation. Neben technischen Voraussetzungen spielt dabei die Personalentwicklung eine entscheidende Rolle. Dazu gibt es eine Reihe kostenloser Webinare.

© WZL

© WZL

Die unter dem Schlagwort Industrie 4.0 bekannt gewordene vierte industrielle Revolution stellt als Komplex aus Sensorik, Virtualisierung und Vernetzung eine große Herausforderung für Unternehmen dar: Technische Anforderungen müssen abgedeckt und Veränderungen der Arbeitswelt berücksichtigt werden. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ist es oft schwierig, diese digitale Transformation eigenständig zu bewältigen: Ressourcen und Kapazitäten fehlen, die technische Infrastruktur ist mangelhaft.

Während viele Unternehmen der digitalen Transformation durch technische Investitionen oder Forschungspartnerschaften begegnen, können erste Schritte oftmals bereits mithilfe kostengünstiger oder sogar kostenfreier Technologien erfolgen. Aus Anwenderperspektive weitaus wichtiger als die Erfüllung technischer Anforderungen sind jedoch zumeist die Veränderungen der Arbeitswelt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Richtung Arbeit 4.0. Daraus resultiert ein doppelter Qualifizierungsbedarf für Unternehmen: Technische Innovationen und Anforderungen an das Personalmanagement müssen nicht nur verstanden, sondern auch zielgerichtet umgesetzt werden.

Das vom Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen geleitete Projekt „Betriebe und Beschäftigte gestalten die digitale Transformation (KMU 4.0)“ hilft KMU bei ihren ersten Schritten in die digitale Transformation. In enger Kooperation mit der Deutschen MTM Association und fünf Anwendungspartnern wurde ein Konzept zum Wissens- und Kompetenzaufbau basierend auf den Handlungsfeldern „Betriebliche Lernprojekte“, „Qualifizierung des Personals“ und „Kooperationen“ entwickelt. Im Fokus stand die Befähigung der Beschäftigten und der Aufbau interner Ressourcen.

Veranstaltungsformate für die digitale Transformation

Nach erfolgreichem Projektabschluss im September 2019 wurde das Projekt um eine einjährige Transferphase verlängert. Seminare, Webinare, Workshops, Vorträge, Diskussionsrunden und Online-Self-Assessment richten sich an KMU, Unternehmensverbände und Interessengruppen sowie Forschungsprojekte oder -initiativen. Die Teilnahme ist unentgeltlich.

Termine

28. Mai 2020: Webinar „Deep Dive – Betriebliche Lernprojekte“
2. Juni 2020: Webinar „Qualifizierungskonzept“
Weitere Termine folgen. Bei Interesse sind ebenfalls Formate mit individuellen Themenschwerpunkten möglich.

Kontakt am WZL

Julian Ays, M.Sc.
Tino Schlosser, M.Sc. RWTH, M.Sc.

Weiterführende Information
Unternehmensinformation

RWTH Aachen Werkzeugmaschinenlabor WZL

Campus-Boulevard 30
DE 52074 Aachen
Tel.: 0241 80-27400
Fax: 0241 80-22293

Sonderheft Tool&Service Guide

Tool&Service Guide 01/2020

Jetzt gratis downloaden!



Ausgaben 2019

Tool&Service Guide 02/2019

Jetzt gratis downloaden!


Tool&Service Guide 01/2019

Jetzt gratis downloaden!


Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen