nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.07.2018

Gebrauchtmaschinenhandel im digitalen Zeitalter

Interview mit Benedikt Ruf, Managing Director von Gindumac

Das Geschäftsmodell von Gindumac: Gebrauchte Werkzeugmaschinen online kaufen und verkaufen – inkl. einem Rundum-Sorglos-Servicepaket. Die FORM+Werkzeug sprach mit dem Firmenmitbegründer und Managing Director Benedikt Ruf.

Herr Ruf, Sie haben Gindumac (der Name steht für Global Industrial Machinery Cluster) 2016 mit gegründet. Was ist Ihre Geschäftsidee?

Benedikt Ruf © Hanser/'Schröder

Unser Ziel ist es, den Handel mit Gebrauchtmaschinen zu digitalisieren. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf Werkzeugmaschinen, Spritzgießmaschinen und Blechbearbeitungsmaschinen.
Wir haben eine Online-Plattform, auf der man sehr einfach Maschinen kaufen und verkaufen kann. Aber wir sind mehr als nur ein Online-Händler. Jede Maschine, die wir verkaufen, checken wir mit eigenem Personal vor Ort. Jede einzelne Maschine wird videodokumentiert, technisch aufgenommen und dann online dargestellt. Das ist sehr transparent für die Kunden.

Der aktuelle Gebrauchtmaschinenmarkt ist sehr fragmentiert und intransparent. Unser Versprechen ist einen fairen, transparenten und wirtschaftlichen Kauf und Verkauf von Gebrauchtmaschinen zu ermöglichen – und dies mit Digitaltechnologie und globaler Marktintelligenz .

Das heißt, Sie bieten nicht nur eine Plattform, sondern darüber hinaus noch Service?

Ja, wir bieten nicht nur die Maschine zum Kauf und Verkauf an, sondern zum Bespiel auch die ganze Abwicklung von der Finanzierung über die Logistik, von der Vorbereitung und Verladung bis zum Transport und der Installation beim Käufer - das volle Programm. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit von Extra-Services wie Inspektion oder Maschinen-Monitoring. Wenn jemand bei uns eine Maschine kauft, braucht er sich eigentlich um nichts zu kümmern, außer um die Kaufentscheidung.

Und wie funktioniert das, wenn jemand eine Maschine verkaufen will?

Dann kümmern wir uns ebenfalls um alles. Von der Erfassung der Maschine bis zur Vermarktung. Und wir kaufen jede Maschine selber. Wir sind also kein Zwischenhändler oder Broker. Damit wir das leisten können, haben wir Niederlassungen in Kaiserslautern und Ludwigsburg, zwei Büros in Spanien und ein weiteres in Indien.

Heutzutage geht ja nichts mehr ohne Industrie 4.0, ohne Digitalisierung. Widerspricht das nicht dem Gedanken, sich eine Gebrauchtmaschine zu kaufen?

Nein, gar nicht. Wenn man beispielsweise den deutschen Markt betrachtet, so ist dieser für uns in der Regel ein Beschaffungsmarkt. Sprich wir kaufen Maschinen in Deutschland ein und verkaufen in aufstrebende Märkte in Osteuropa oder Asien.
Indien zum Beispiel ist für uns ein starker Absatzmarkt. Dort ist die Technologie oft noch nicht so weit. Eine Maschine, die in Deutschland nicht mehr State of the Art ist, wird dort oft händeringend gesucht.

Die Digitalisierung des Handelsprozesses ist hier unser Mittel, neue Zugänge für Fertiger zu qualitativen Gebrauchtmaschinen zu schaffen. Dazu gehört zum Beispiel unser „Machine Spector“ . Diese IIoT-Lösung (Industrial Internet of Things) ist ein Produkt für das Echtzeit-Monitoring von Gebrauchtmaschinen, mit dem diese Industrie-4.0-fähig gemacht werden können.

Inwiefern ist Gindumac für den deutschen Werkzeug- und Formenbauer interessant?

In der Regel kaufen wir Gebrauchtmaschinen von Werkzeug- und Formenbauern. Dies zum Beispiel, wenn sie sich für den Kauf einer Neumaschine entschieden haben und die Gebrauchtmaschine noch zu einem attraktiven Preis verkaufen möchten. Dadurch, dass wir jede Maschine zu einem fairen Marktpreis bewerten und mit fairen Margen kalkulieren, kaufen wir stets zu einem sehr guten Abnahmepreis.

Auf der anderen Seite finden Werkzeug- und Formenbauer auch jüngere, gebrauchte Werkzeugmaschinen in unserem Bestand, wenn sie zum Beispiel bei unerwartet hohem Auftragsvolumen schnell zusätzliche Produktionskapazität benötigen.

Das Interview führte Susanne Schröder, Chefredakteurin der FORM+Werkzeug, am Rande der Tebis-Technologietage im Juni 2018.

zusätzliche Links
Weiterführende Information
  • Unternehmen Zukunft
    FORM + Werkzeug 02/2018, SEITE 28 - 31

    Unternehmen Zukunft

    Werkzeugbau 4.0

    Ein klassischer Handwerksbetrieb auf dem Weg in die industrielle Fertigung: Der Karl Walter Formen- und Kokillenbau strukturiert sich neu....   mehr

    Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung der FORM+Werkzeug-Redaktion kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

  • 05.09.2017

    Adamos: Neue Allianz zwischen Maschinenbau und IT für Industrie 4.0

    DMG MORI, Dürr, Software AG und ZEISS sowie ASM PT bündeln ihre Kräfte

    Wie ADAMOS einen neuen digitalen Standard im Maschinen- und Anlagenbau setzen will.   mehr

Unternehmensinformation

GINDUMAC GmbH

Trippstadter Str. 110
DE 67663 Kaiserslautern
Tel.: 0631 68039300

November 2018

Automatisierung: Best-Practice-Beispiele, Ideen und Entdeckungen

Mehr

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

VDMA Werkzeugbau