nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.01.2019

Fraunhofer IPA wird 60

Forschungseinrichtung ist Vorbild im Ausland

„Wir produzieren Zukunft“ ist der Leitspruch des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA. Es bringt Innovationen und Lösungen für Industrieanwendungen hervor und schlägt die Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis. Im Jahr 2019 soll das gefeiert werden: Vor 60 Jahren – am 1. Juli 1959 – nahm das Institut in Stuttgart seine Arbeit auf.

  • Im Jahr 1960 befand sich das Fraunhofer IPA – räumlich noch sehr beengt – in der Keplerstraße 10 und im so genannten »Alten Schlachthof« am Hegelplatz. © Fraunhofer IPA

    Im Jahr 1960 befand sich das Fraunhofer IPA – räumlich noch sehr beengt – in der Keplerstraße 10 und im so genannten »Alten Schlachthof« am Hegelplatz. © Fraunhofer IPA

  • Prof. Fritz Klocke und Prof. Thomas Bauernhansl leiten das Fraunhofer IPA in Stuttgart. © Fraunhofer IPA

    Prof. Fritz Klocke (links) und Prof. Thomas Bauernhansl leiten das Fraunhofer IPA in Stuttgart. © Fraunhofer IPA

  • Die Wissenschaftler des Fraunhofer IPA forschen an cyber-physischen Produktionsprozessen der Zukunft. In ihrer Freizeit schreiben sie auch mal ein Lied für ihren Arbeitgeber. © Fraunhofer IPA

    Die Wissenschaftler des Fraunhofer IPA forschen an cyber-physischen Produktionsprozessen der Zukunft. In ihrer Freizeit schreiben sie auch mal ein Lied für ihren Arbeitgeber. © Fraunhofer IPA

  • Heute hat das Fraunhofer IPA gemeinsam mit vier weiteren Fraunhofer-Instituten seinen Hauptsitz in der Nobelstraße 12 in Stuttgart-Vaihingen. © Fraunhofer IPA

    Heute hat das Fraunhofer IPA gemeinsam mit vier weiteren Fraunhofer-Instituten seinen Hauptsitz in der Nobelstraße 12 in Stuttgart-Vaihingen. © Fraunhofer IPA

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Wie wertvoll Fraunhofer für das deutsche Innovationssystem ist, erkennt man daran, dass sich andere Länder wie Brasilien, Großbritannien oder die USA Organisationen aufbauen, die ähnliche Strukturen haben wie die Fraunhofer-Gesellschaft“, so IPA-Institutsleiter Professor Thomas Bauernhansl. Für ihn ist das Modell Fraunhofer, das anwendungsorientierte Forschung im Auftrag der Industrie und Vorlaufforschung mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen verbindet, das A und O für den Innovationserfolg Deutschlands.

Als größtes produktionstechnisches Institut der Fraunhofer-Gesellschaft hat das Fraunhofer IPA nicht nur den Anspruch, aktuelle Themen zu bearbeiten, es will auch Trends setzen. Gelungen ist das in den letzten sechs Jahrzehnten zum Beispiel im Automobil- und Maschinenbau, bei der digitalen Transformation – also Industrie 4.0, in Bereichen wir Medizin- und Biotechnologie und der Reinraumtechnik.

„Wir sind die Übermorgen-Macher“

Dass die Arbeit am IPA auch Spaß macht, zeigt ein Song , den die Mitarbeiter ihrem Institut zum Geburtstag getextet, gesungen und performt haben. So viel Motivation macht auf jeden Fall gute Laune.
Auf der Jubiläums-Homepage des IPA gibt es noch viele andere begeisternde Ideen, Meilensteine in der Instituts-Geschichte, Grußworte und mehr zu sehen, zu hören und zu lesen. Vom "Größten Roboter der Welt", über das "Vorbild Elefantenrüssel" bis zu "Klötzchen schieben revolutioniert die Fabrikplanung".

zusätzliche Links
Weiterführende Information
  • Mehr als konstruieren
    FORM + Werkzeug 04/2018, SEITE 62 - 63

    Mehr als konstruieren

    Durchgängiges CAD- und CAM-System für den Werkzeugbau

    Multikavitäten-Werkzeuge, Reinraumfertigung, Präzision bis ins letzte µ: Die Ansprüche an den internen Werkzeugbau des...   mehr

  • Die sich selbst optimierende Fertigung
    FORM + Werkzeug 02/2018, SEITE 26

    Die sich selbst optimierende Fertigung

    Künstliche neuronale Netze in der Produktion: wie die 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren. Im Projekt ‚Opti Wear‘ wird...   mehr

    Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung der FORM+Werkzeug-Redaktion kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

Januar / Februar 2019

5-Achs-Bearbeitung: Neuheiten und Weiterentwicklungen von Herstellern und Anwendern

Mehr

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen