nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.12.2018

EiP 2018: Finalist Webo im Interview

„Wir professionalisieren ständig unsere Prozesse und investieren in neueste Technologien.“

Axel Wittig ist CEO des Webo-Werkzeugbaus. In zehn Jahren hat er aus dem Fünf-Mann-Betrieb einen Werkzeugbau mit knapp 100 Mitarbeitern gemacht. Teil seines Erfolgsrezepts: Immer in neueste Technologien investieren.

Das Webo-Team ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. © Webo

Herzlichen Glückwünsch, Herr Wittig, Sie gehören zu den Finalisten im diesjährigen Wettbewerb ‚Excellence in Production‘ und damit zu den besten Werkzeugbauunternehmen! Wie haben Sie es gefeiert, wiederholt auf dem Treppchen zu stehen? Bei 311 Teilnehmern ist es eine große Auszeichnung, zu den 14 Besten zu gehören…

Die Mitarbeiter bei der Mitarbeiter-Information am nächsten Tage waren recht begeistert und verdammt stolz. Feiern werden wir im Rahmen unserer alljährlichen Weihnachtsfeier. Da werde ich als Chef wohl ordentlich einen ausgeben müssen.

Im Jahr 2013 haben Sie es bei Ihrer ersten Teilnahme am Wettbewerb geschafft, den Gesamtsieg zu erobern – damals noch in der Kategorie ‚unter 50 Mitarbeiter‘. Wie viele Mitarbeiter beschäftigen Sie heute? Und was hat sich in den vergangenen fünf Jahren bei Ihnen verändert?

Heute haben wir nahezu 100 Mitarbeiter am Standort in Amtzell, und wir sind von einem kleinen Werkzeugbau zu einem doch schon ansehnlichen Unternehmen gewachsen. Prozesse zu professionalisieren, zu digitalisieren sowie in neueste Technologien zu investieren waren ständige Wegbegleiter des Wachstums der letzten Jahre. Seit mehr als einem Jahr greifen wir nun die additive Fertigung durch das SLM-Verfahren auf und integrieren dies intensiv in unseren Werkzeugbau. Ich glaube wir sind derzeit weltweit die einzigen, die Bauteile aus HSS-Stählen im SLM-Verfahren herstellen können und diese sogar mit Hartmetall-Zusätzen für hohe Verschleißfestigkeit versehen können.

  • Lamellenträger im Automatikgetriebe: Jeder Lamellenträger unterscheidet sich in Durchmesser, Höhe, Material, Zähnezahl und Lochform für die Öldurchströmung. © Hanser/Schröder

    Lamellenträger im Automatikgetriebe: Jeder Lamellenträger unterscheidet sich in Durchmesser, Höhe, Material, Zähnezahl und Lochform für die Öldurchströmung. © Hanser/Schröder

  • Durch diese Rollwerkzeuge werden die gezogenen Töpfe durchgedrückt. Webo fertigt sie aus Spezial-Werkzeugstahl mit PVD-Beschichtung. © Hanser/Schröder

    Durch diese Rollwerkzeuge werden die gezogenen Töpfe durchgedrückt. Webo fertigt sie aus Spezial-Werkzeugstahl mit PVD-Beschichtung. © Hanser/Schröder

  • Durch diese Rollwerkzeuge werden die gezogenen Töpfe durchgedrückt. Webo fertigt sie aus Spezial-Werkzeugstahl mit PVD-Beschichtung. © Hanser/Schröder

    Durch diese Rollwerkzeuge werden die gezogenen Töpfe durchgedrückt. Webo fertigt sie aus Spezial-Werkzeugstahl mit PVD-Beschichtung. © Hanser/Schröder

  • Webo hat ein Feinschneidpad entwickelt, mit dem sich Bauteile bis zu 500x500 mm bzw. einer Blechdicke von 2-10 mm bearbeiten lassen. © Webo

    Webo hat ein Feinschneidpad entwickelt, mit dem sich Bauteile bis zu 500x500 mm bzw. einer Blechdicke von 2-10 mm bearbeiten lassen. © Webo

  • Das Feinschneidpad FSP kann in Transfer- und Folgeverbundwerkzeuge integriert werden. © Webo

    Das Feinschneidpad FSP kann in Transfer- und Folgeverbundwerkzeuge integriert werden. © Webo

  • Nach dem Einbau ins Werkzeug läuft das System auf jeder Presse - auch ohne Zusatzhydraulik. © Webo

    Nach dem Einbau ins Werkzeug läuft das System auf jeder Presse - auch ohne Zusatzhydraulik. © Webo

  • Webo-Geschäftsführer Axel Wittig zum Finalisten-Platz beim EiP 2018: "Da werde ich als Chef wohl ordentlich einen ausgeben müssen." © Hanser/Schröder

    Webo-Geschäftsführer Axel Wittig zum Finalisten-Platz beim EiP 2018: "Da werde ich als Chef wohl ordentlich einen ausgeben müssen." © Hanser/Schröder

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Ihre Spezialität sind Rollwerkzeuge für Lamellenträger von Automatikgetrieben. Diese Werkzeugsätze bestehen aus vielen Stufen und die Herstellung kann bis zu einem Jahr dauern… Können Sie uns kurz die Besonderheiten dieser Werkzeuge beschreiben?

Rollwerkzeuge unterliegen hinsichtlich des Endprodukts einer extrem hohen Fertigungsgenauigkeit. Kleinste Toleranzen oder Spiele im Bereich von Tausendstel Millimeter innerhalb des Werkzeuges sorgen für Ausschussteile in der Produktion. Dies macht die Herstellung besonders aufwendig, aber auch einzigartig. Eine Webo-Spezialität halt.

Darüber hinaus haben Sie im vergangenen Jahr ein Feinschneidpad für große Bauteile entwickelt, das sich in Transfer- und Folgeverbundwerkzeuge integrieren lässt. Wie wurde dieses Produkt vom Markt angenommen?

Das Feinschneidpad hat sich hervorragend in den internationalen Märkten etabliert. Mittlerweile ist nicht nur die Integration in Roll- oder Stufenwerkzeuge gefragt, sondern auch die Lösung für kleinere, reine Feinschneidwerkzeuge im Transferwerkzeug- oder Folgeverbundwerkzeug-Layout. Eine echte kleine Erfolgsstory.

Das Interview führte Susanne Schröder.

Über die Webo Werkzeugbau Oberschwaben GmbH

Webo ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der FormTechnology GmbH. Das Unternehmen ist ein weltweit tätig, der Schwerpunkt liegt auf umformtechnischen Innovationen im Bereich der Antriebstechnik. Seit der Gründung 2008 hat sich die Mitarbeiterzahl von fünf kontinuierlich auf mittlerweile 74 erhöht. Dazu kommen 21 Auszubildende. Zudem wurde 2016 die Webo-Gesellschaft in Bosnien als Engineering Center aufgebaut. 2017 kam die Webo-Detroit (USA) zur Unterstützung der Kunden auf dem nordamerikanischen Markt dazu.

Das hochmoderne Engineeringunternehmen mit prozessbegleitendem Werkzeugbau bietet seinen Kunden ein Portfolio aus Bauteileentwicklung, Prüfstandsversuchen und FEM-Berechnung, Prototypenherstelllung, Prozessentwicklung, Konstruktion, Präzisionsfertigung, Montage und Try-out. Im engen Verbund mit der FormTechnology GmbH und dem Lieferantennetzwerk ist Webo in der Lage, 80% aller metallischen Bauteile eines Getriebes, die umformtechnisch hergestellt werden, zu entwickeln und werkzeugtechnisch abzubilden.

Weiterführende Information
  • Werkzeugbau des Jahres

    'Excellence in Production' ist ein jährlich vom Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT veranstalteter Wettbewerb, um den besten Werkzeugbau im deutschsprachigen Raum zu ermitteln. Lesen Sie hier alles zum Thema.   mehr

  • Feinschneiden für alle
    FORM + Werkzeug 06/2017, SEITE 26 - 29

    Feinschneiden für alle

    Feinschneidpad zur Integration in Transfer- und Folgeverbundwerkzeuge

    Wer große Bauteile feinschneiden wollte, stieß bis vor Kurzem oft an physikalische Grenzen. Webo Werkzeugbau hat ein System entwickelt, das...   mehr

    Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung der FORM+Werkzeug-Redaktion kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

  • 21.11.2016

    Interview zum Werkzeugbau des Jahres 2016 mit Axel Wittig

    Webo Werkzeugbau hatte beim ‚Externen Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter‘ die Nase vorn

    „Die gute Platzierung ist eindeutig eine Teamleistung. Wir binden unsere Mitarbeiter in die Prozessgestaltung ganz intensiv ein.“   mehr

  • Die Durchstarter
    FORM + Werkzeug 06/2015, SEITE 16 - 18

    Die Durchstarter

    Herstellung von Rollwerkzeugen

    Axel Wittig produziert Werkzeugsätze für Lamellenträger von Automatikgetrieben. Und führt seinen Webo Werkzeugbau sehr erfolgreich: Die...   mehr

Unternehmensinformation

WEBO Werkzeugbau Oberschwaben GmbH

Hummelau 3
DE 88279 Amtzell
Tel.: 07520 91495-0
Fax: 07520 91495-69

Dezember 2018

IT-Systeme: Was sie können, wie sie nutzen. Beispiele aus der Praxis des Werkzeugbaus.

Mehr

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

VDMA Werkzeugbau