nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
15.02.2017

DMG Mori Hausmesse 2017

9000 Besucher in Pfronten

Der Maschinenhersteller hat sich viel vorgenommen für die Zukunft: Konzentration auf das Wesentliche, was sich in (nur) drei Weltpremieren zur Hausmesse widerspiegelt, deutlich verbesserter Service und Innovationen in Sachen Digitalisierung und Automatisierung.

Während einer Fachpressekonferenz nahmen Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender von DMG Mori und Präsident Dr. Masahiko Mori zur aktuellen Lage Stellung. Trotz eines schwierigen Marktumfelds konnte der Konzern in 2016 seinen Auftragseingang um 4 % steigern – auf eine Rekordsumme von 2,3 Mrd. Euro.
DMG Mori stellt die Weichen für seine Zukunft. Dazu zählten im vergangenen Jahr auch vier Standortschließungen weltweit. Man will sich auf seine Kernkompetenzen fokussieren. „Wir wollen nicht Masse produzieren, sondern hochinnovative Maschinen präsentieren, die vorher intensiv getestet wurden“, so Thönes. Wichtig sei aber, dass in Zukunft jede Maschine automationsfähig sei.

  • Großer Andrang in der Ausstellung der DMG Hausmesse 2017. © Hanser/Schröder

    Großer Andrang in der Ausstellung der DMG Hausmesse 2017. © Hanser/Schröder

  • Zu Besuch im XXL-Center. © Hanser/Schröder

    Zu Besuch im XXL-Center. © Hanser/Schröder

  • Zu Besuch im XXL-Center. © Hanser/Schröder

    Zu Besuch im XXL-Center. © Hanser/Schröder

  • Blick in die DMU 600 Gantry linear. Sie bearbeitet Werkstücke bis 150 Tonnen. © Hanser/Schröder

    Blick in die DMU 600 Gantry linear. Sie bearbeitet Werkstücke bis 150 Tonnen. © Hanser/Schröder

  • Die Lasertec 75 Shape, die schnelles Lasertexturieren in 3D-Freiformen ermöglicht. © DMG Mori

    Die Lasertec 75 Shape, die schnelles Lasertexturieren in 3D-Freiformen ermöglicht. © DMG Mori

  • Christian Thönes (rechts), Vorstandsvorsitzender der DMG Mori AG, und Dr. Matthias Fockele, Geschäftsführer der Realizer GmbH © DMG Mori

    Gemeinsam erfolgreich: Mit einer Mehrheitsbeteiligung von 50,1% an der Realizer GmbH aus Borchen stärkt DMG Mori seine Zukunftstechnologien im Additive Manufacturing. Christian Thönes (rechts), Vorstandsvorsitzender der DMG Mori AG, und Dr. Matthias Fockele, Geschäftsführer der Realizer GmbH, freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit. © DMG Mori

  •  Lasertec 30 SLM ©  DMG Mori

    Selektives Laserschmelzen: Zur Hausausstellung bei Deckel Maho in Pfronten präsentiert DMG MORI mit der Lasertec 30 SLM eine neue Maschine zur Pulverbett-Anwendung. © DMG Mori

  • Beispielwerkstück, gefertigt auf der Lasertec 30 SLM. © Hanser/Schröder

    Beispielwerkstück, gefertigt auf der Lasertec 30 SLM. © Hanser/Schröder

  • Beispielwerkstück, gefertigt auf der Lasertec 30 SLM. © Hanser/Schröder

    Beispielwerkstück, gefertigt auf der Lasertec 30 SLM. © Hanser/Schröder

  • Beispielwerkstück, gefertigt auf der Lasertec 30 SLM. © Hanser/Schröder

    Beispielwerkstück, gefertigt auf der Lasertec 30 SLM. © Hanser/Schröder

  • In der Ausstellung der DMG Hausmesse 2017. © Hanser/Schröder

    In der Ausstellung der DMG Hausmesse 2017. © Hanser/Schröder

  • In der Ausstellung der DMG Hausmesse 2017. © Hanser/Schröder

    In der Ausstellung der DMG Hausmesse 2017. © Hanser/Schröder

  • In der Ausstellung der DMG Hausmesse 2017. © Hanser/Schröder

    In der Ausstellung der DMG Hausmesse 2017. © Hanser/Schröder

  • Eine der Weltpremieren: Die dritte Generation der 5-achsigen DMU 50. © DMG Mori

    Eine der Weltpremieren: Die dritte Generation der 5-achsigen DMU 50. © DMG Mori

  • Customer first: DMG will seinen Service deutlich verbessern. © DMG Mori

    Customer first: DMG will seinen Service deutlich verbessern. © DMG Mori

  • Tschüß Pfronten, bis zum nächsten Mal! © Hanser/Schröder

    Tschüß Pfronten, bis zum nächsten Mal! © Hanser/Schröder

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die drei Weltpremieren

Auf der Hausmesse wurden drei Weltpremieren vorgestellt:

  • Die Lasertec 75 Shape, entwickelt vor allem für das Lasertexturieren von 3D-Formen
  • Die dritte Generation der DMU 50 für die 5-Achs-Simultanbearbeitung
  • Das Universaldrehzentrum CLX 350

Kooperation mit Realizer

Mit einer Mehrheitsbeteiligung von 50,1% an der Realizer GmbH aus Borchen stärkt DMG Mori seine Zukunftstechnologien im Additive Manufacturing. Mit dem selektiven Laser-Schmelzen bündelt DMG Mori die wichtigsten generativen Fertigungsverfahren für metallische Werkstoffe unter einem Dach. Durch die Sauer GmbH verfügt der Konzern bereits über Know-how im Bereich des Laserauftragsschweißens mit der Pulverdüse (Laser Metal Deposition). Mit der Einbindung der Realizer-Produkte erschließt sich DMG Mori den Zugang zum „Selective Laser Melting“ (SLM). Hierbei wird das pulverförmige Material Schicht für Schicht aufgetragen und per Laser geschmolzen.


Mediathek

Bilder der DMG Hausmesse 2017

zusätzliche Links
Weiterführende Information
  • Großformfräsen 4.0
    FORM + Werkzeug 01/2017, SEITE 27 - 29

    Großformfräsen 4.0

    Automatisierte 5-Achs-Bearbeitungszentren für den Großformenbau

    5,5 Mio. Euro investierte die Schweiger Werkzeug- und Formenbau GmbH & Co. KG in die neue Produktionshalle. Was dort aufgebaut wurde, sucht...   mehr

    Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung der Redaktion Form+Werkzeug kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

Unternehmensinformation

DMG MORI AG


Einstieg in den Werkzeug- und Formenbau 4.0

Zum Special

Special Prozesskette Zerspanung

Zum Special

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

VDMA Werkzeugbau