nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
12.02.2020

DMG Mori: Hausausstellung und Pressekonferenz in Pfronten

Neue Lösungen, gute Zahlen und ein optimistischer Blick in die Zukunft

„Wir gehen nicht vom Gas, auch wenn die Zeiten schwieriger werden“, kündigt Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender von DMG Mori, auf der Fachpressekonferenz im Rahmen der Hausausstellung (11. bis 15. Februar 2020) an. Rund 8000 Besucher hatten sich für das Event angemeldet

Für das Publikum gibt es geführte Rundgänge durch die Ausstellung. © DMG Mori

Für das Publikum gibt es geführte Rundgänge durch die Ausstellung. © DMG Mori

2019 war für den Werkzeugmaschinenhersteller erneut ein sehr erfolgreiches Jahr. Der Umsatz lag mit rund 2,7 Mrd. Euro über dem Vorjahr (2,6 Mrd. Euro), auch beim Ergebnis und Free Cashflow konnten leichte Steigerungen erzielt werden. Trotzdem bläst natürlich auch dem deutsch-japanischen Unternehmen der Wind rauer um die Ohren. Der Auftragseingang ging im vergangenen Jahr um 15 Prozent zurück. Damit stehe DMG Mori aber immer noch wesentlich besser da als die Branche insgesamt, betont Thönes.

„Wir wollen das Spielfeld erweitern“

Dr. Masahiko Mori © Hanser/Schmidt

Dr. Masahiko Mori © Hanser/Schmidt

Die Branche stehe vor einer Zäsur. Es genüge einfach nicht mehr, „nur“ Optimierungen an den Maschinen vorzunehmen. Verbesserungen müssen entlang der gesamten Wertschöpfungskette angeboten werden. Nachdem in den letzten Jahren vor allem an der 5-Achs-Bearbeitung gearbeitet worden sei, werde das beherrschende Thema des neuen Jahrzehnts die Automatisierung und die Digitalisierung, so Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Masahiko Mori, der eigens aus Japan angereist war.

Mit neuen Angeboten wie

  • Integrated Digitization (hierzu gehören Celos Updates und die durchgängige Serviceoptimierung),
  • my DMG Mori (Kundenportal für automatisiertes Service- und Erstazteil-Management über Werkbliq, das jetzt auch für Fremdfabrikate offensteht),
  • Tulip (das Start-up will auch Nutzern ohne IT-Kenntnisse den Weg zur Digitalisierung ebnen)
  • up2parts (soll die Prozessoptimierung durch Künstliche Intelligenz ermöglichen)

sieht sich DMG Mori gut gerüstet. Um das Themenfeld voranzubringen, wurde eigens die DMG Mori Digital GmbH gegründet.

„Unser Kerngeschäft bleiben die Maschinen“

Christian Thönes © Hanser/Schmidt

Christian Thönes © Hanser/Schmidt

Im Kernbereich Werkzeugmaschinen lässt DMG Mori deshalb aber nicht nach. Vier Weltpremieren können die erwarteten 8000 Besucher der Hausausstellung erleben, 15 ganzheitliche Automationslösungen werden gezeigt.
Die neuen Maschinen sind:

  • DMU/DMC 65 H monoBlock für die universelle Hartbearbeitung
  • Lasertec 400 Shape für das Laserstrukturieren von Werkstücken bis 20.000 kg
  • Lasertec 30 Dual SLM mit zwei Lasern für mehr Produktivität
  • PH Cell, ein modulares Automationskonzept für bis zu 40 Paletten

„Die Zukunft zugunsten der Kunden gestalten“

Nicht immer muss gleich eine ganz neue Maschine angeschafft werden, um auf der Höhe der Zeit zu sein. Für ältere DMG Mori-Modelle gibt das Unternehmen eine Nachkaufgarantie und ein Supportversprechen. Auch die Nachrüstung mit der neuesten Celos-Generation ist vielfach möglich.

Um die für den eigenen Betrieb jeweils beste Investitionsentscheidung treffen zu könne, bietet DMG ein Konjunkturprogramm an, das nicht nur Finanzierungskonzepte enthält, sondern auch Beratung im Bereich der Weiterbildung und Trainings umfasst.

„Wir werden den Standort Pfronten weiter stärken“

Auch in dem derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfeld denkt DMG Mori nicht daran, die Belegschaft zu verkleinern oder bei den Investitionen auf die Bremse zu treten. 2019 flossen rund 20 Mio. Euro in den Standort Pfronten, der gut ausgelastet und bestens gerüstet sei für die Zukunft. Eine neue Logistikhalle wurde damit erbaut und die Montage der monoBlock-Baureihe um 1200 qm erweitert. Und auch im kommenden Jahr sind Investitionen in ähnlicher Höhe geplant.

Ende des Jahres begeht das Unternehmen sein 150-jähriges Jubiläum – dann will man erneut optimistisch in die Zukunft blicken.

zusätzliche Links
Weiterführende Information
  • 10.01.2020

    DMG Mori-Hausausstellung 2020

    Vom 11. bis 15. Februar in Pfronten

    Der Werkzeugmaschinenhersteller präsentiert drei Weltpremieren, neue Fertigungskonzepte und Angebote für Digitalisierung und Automation.   mehr

  • 23.01.2019

    DMG Mori Hausausstellung 2019

    8000 Besucher in Pfronten

    Live-Vorführungen, Weltpremieren, Firmenbesichtigungen   mehr

Unternehmensinformation

DMG MORI AG


Sonderheft Tool&Service Guide

Tool&Service Guide 02/2019

Jetzt gratis downloaden!


Tool&Service Guide 01/2019

Jetzt gratis downloaden!


November 2019

Zum Special

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen