nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.07.2018

BMW: Eisenach wird größter Werkzeugbau des Automobilkonzerns

Produktionsfläche soll sich bis 2022 verdoppeln

Mit einem Investitionsvolumen von 42 Mio. Euro will die BMW Group das Werk in Thüringen bis zum Jahr 2022 zum weltweit größten Werkzeugbau des Unternehmens ausbauen. Die bisherigen Produktions- und Logistikflächen mit 16.300 Quadratmetern werden mit weiteren 17.800 Quadratmetern mehr als verdoppelt, zu den bisherigen 2.200 Quadratmetern Bürofläche kommen weitere 1.000 Quadratmeter hinzu.

Der thüringische Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee mit Michael Eckl (links) und Alexander Eras im BMW-Werkzeugbau. © BMW

Der thüringische Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee mit Michael Eckl (links) und Alexander Eras im BMW-Werkzeugbau. © BMW

„Die weiteren Investitionen und der Ausbau unseres Werks sichern die langfristige Wettbewerbsfähigkeit unseres Standorts. Es ist zudem ein Vertrauensbeweis unseres Unternehmens in die Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Thüringen. Wir sind stolz darauf, dass wir damit zum größten Werkzeugbaustandort im BMW Group Produktionsnetzwerk werden“, sagte Michael Eckl, bei Bekanntgabe noch Werkleiter in Eisenach.
Eisenach ist heute neben München und Dingolfing der dritte Werkzeugbaustandort zur weltweiten Versorgung der Automobilwerke mit hochmodernen Presswerkzeugen. Neben dem Werkzeugbau hat sich das Werk Eisenach in den vergangenen Jahren zudem auf die Produktion fast aller Außenhautteile für Rolls-Royce-Automobile sowie für BMW M-Modelle und auf Bauteile für BMW Motorrad spezialisiert.

Kapazitätssteigerung um bis zu 50 Prozent

Das Werk Eisenach stellt heute jährlich bis zu 40 Werkzeugsätze für die Presswerke der Fahrzeugwerke der BMW Group her. Der nun anstehende Werksausbau startet im dritten Quartal 2018. Im Zentrum stehen die Kapazitätserweiterungen im Bereich der mechanischen Fertigung und der Werkzeugbauflächen. Zudem erfolgt eine Erweiterung des Presswerks, das eine zweite Einarbeitspresse erhält. Damit kann der spätere Serienprozess schon im Werkzeugbau simuliert und die Einarbeitungszeit der neuen Werkzeugsätze deutlich reduziert werden.
In Summe steigt die Kapazität des Werkzeugbaus in Eisenach um bis zu 50 Prozent. Darüber hinaus werden die Flächen und Kapazitäten für die Fertigung von Außenhautteilen und Logistikflächen maßgeblich erweitert.

Mehr Mitarbeiter, mehr Ausbildungsplätze

Um auch in Zukunft hochqualifizierte junge Fachkräfte aus den eigenen Reihen heranführen zu können, vergrößert das Werk die Ausbildungsabteilung und erhöht die Anzahl der Ausbildungsstellen von heute neun auf 19 in den Ausbildungsberufen Werkzeugmechaniker, Zerspanungsmechaniker, Mechatroniker und Industriemechaniker. Hinzu kommen fünf Duale Studienplätze in den Studienrichtungen Technisches Management, Konstruktion, Produktionstechnik und Fertigungsmesstechnik.

Neuer Chef ab 1. Juli: Eras löst Eckl ab

Alexander Eras © BMW

Außerdem tauscht BMW die Fabrik-Führung aus: Am 1. Juli 2018 löste der 45-jährige Alexander Eras den bisherigen Chef Michael Eckl ab. Eckl wechselt nach Oxford in England und übernimmt dort die Verantwortung für den Bereich der „Lackierten Karosserie“.
Alexander Eras kam 1997 zur BMW Group und arbeitete in verschiedenen Positionen an den Standorten Dingolfing und München sowie in England. In München leitete er zuletzt die ,,Produkt- und Prozessplanung Karosseriestruktur Frühe Phase".

Weiterführende Information
  • Für das Morgen gerüstet
    FORM + Werkzeug 05/2016, SEITE 10 - 12

    Für das Morgen gerüstet

    Industrieller Werkzeugbau

    Werkzeugbau der Zukunft. So nennt die BMW Group die Neuausrichtung ihres internen Werkzeugbaus an den Standorten München und Dingolfing....   mehr

    Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung der Redaktion Form+Werkzeug kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

  • 25.04.2016

    BMW-Werk Eisenach: Erweiterung und Modernisierung des Werkzeugbaus

    5.000 qm mehr Fläche und Servo-Einarbeitspresse für mehr Effizenz

    Das BMW-Werk Eisenach ist einer von weltweit drei Standorten des Unternehmens für den Bau von Presswerkzeugen. Ausbau und Modernisierung stärken den Standort innerhalb der BMW Group.   mehr

Unternehmensinformation

BMW Group

DE 80788 München
Tel.: 089 382-0

August 2018

Zerspanung: "Geld wird nur verdient, solange Späne fliegen."

Mehr

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

VDMA Werkzeugbau