nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
06.02.2020

Additive Manufacturing im Werkzeugbau

Best-Practice-Austausch für Werkzeugmacher*innen

Von Mai bis Dezember 2020 führen die WBA Aachen und das Fraunhofer IPT ein Konsortialprojekt zum Thema ‚AM im Werkzeugbau‘ durch. Die Teilnehmer erhalten einen aktuellen Überblick über die Fertigungstechnologien in der dynamischen 3D-Druck-Branche. Gemeinsam werden Einsatzmöglichkeiten diskutiert und technologische und wirtschaftliche Potenziale erarbeitet.

Werkzeugeinsätze mit konturnaher Kühlung: Ein Anwendungsfall von AM im Werkzeugbau. © Fraunhofer IPT

Unter Federführung von Christoph Kelzenberg (WBA Aachener Werkzeugbau Akademie) und Dr. Kristian Arntz (Fraunhofer IPT) finden von Mai bis Oktober drei Workshops auf der Agenda, an dessen Ende die Erarbeitung konkreter Geschäftsmodelle steht.

Vorgehensweise: Vom Benchmarking bis zu neuen Geschäftsmodellen

In der ersten Phase erfolgt die Quantifizierung der Nutzung von AM im Werkzeugbau durch ein ausführliches kennzahlenbasiertes Benchmarking. Im Anschluss finden diverse Workshops statt, um konkrete Einsatzmöglichkeiten der Technologie im Werkzeugbau zu erarbeiten. Wichtiger Bestandteil des Projekts sind ebenso Best-Practise-Besuche.

Was für die Projektleiter im Fokus steht:

  • Entwicklungssprünge der letzten Jahre: Welche Verfahren, Maschinen und Materialien haben sich zu echten Alternativen entwickelt?
  • Produktivität: welche Anwendungen (Serie/Prototyp) bieten Vorteile im Vergleich zu konventionellen Verfahren?
  • Wirtschaftlichkeit: Was sind Chancen und Herausforderungen im Werkzeugbau? Welche Kosten-/Nutzen-Vorteile bieten AM-Konzepte?
  • Prozesskombination: Wie erfolgt die Integration von AM-Prozesse in aktuelle Prozessketten inkl. Sicherstellung der Qualität?
  • Geschäftsmodelle: Welche neuen Dienstleistungen bieten sich dem Werkzeugbau? Welche Ertragsmodelle sind denkbar?

Interesse, dabei zu sein? Weitere Infos und Auskunft gibt gerne Christoph Kelzenberg von der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie. E-Mail: c.kelzenberg@werkzeugbau-akademie.de

Weiterführende Information
Unternehmensinformation

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Steinbachstr. 17
DE 52074 Aachen
Tel.: 0241 8904-0
Fax: 0241 8904-198

WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH

Campus Boulevard 30
DE 52074 Aachen
Tel.: 0241 99016-316

Sonderheft Tool&Service Guide

Tool&Service Guide 02/2019

Jetzt gratis downloaden!


Tool&Service Guide 01/2019

Jetzt gratis downloaden!


November 2019

Zum Special

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen