nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
23.03.2017

Florian Niethammer über die Moulding Expo 2017

Der Projektleiter der MEX im Interview mit der FORM+Werkzeug

Im Rahmen des Mouding Expo-Previews in Portugal befragten wir Florian Niethammer zur diesjährigen Messe: Aus welchen Bereichen kommen die Aussteller? Was ändert sich gegenüber der Premieren-Veranstaltung? Und was erwartet er persönlich von der MEX 2017?

Florian Niethammer, Projektleiter der Moulding Expo. © Hanser/Schröder

Warum ist Portugal der Veranstaltungsort des Moulding Expo-Previews?

Portugal ist das stärkste ‚ausländische Ausstellerland‘ auf der MEX. Wir haben derzeit 35 Anmeldungen aus Portugal. Dazu zählt ein Gemeinschaftsstand des portugiesischen Verbands Cefamol – viele Betriebe haben aber auch einen eigenen Stand.

Welche Rolle spielt der Cefamol?

Der portugiesische Verband hat der Moulding Expo neben unseren vier deutschen Partner-Verbänden von der ersten Stunde an einen großen Support gegeben. Im Laufe der letzten zwei Jahre haben wir uns das Thema Internationalisierung mit europäischem Fokus auf die Fahnen geschrieben.

Wie entstand die Idee zu diesem Event?

Die Teilnehmer des Presse-Events in Portugal. © wortundform

Wir waren viel auf Reisen. Und nach vielen Gesprächen entstand die Idee, ein internationales Presse-Event zu veranstalten. Diese Idee ist auch langfristig. Wir wollen alle zwei Jahre den Fokus auf einen Hotspot des europäischen Werkzeugbaus lenken. Marinha Grande ist der Startpunkt in diesem Jahr.

Die Zielmarke liegt mittlerweile bei 700 Ausstellern. Aus welchen Bereichen kommen die?

Wir belegen in diesem Jahr vier Hallen – eine mehr als in 2015. In den Hallen 4 und 6 finden sich sehr viele Werkzeug-, Formen- und Modellbauer. Der Anteil dieser Aussteller liegt bei rund 40 Prozent. Außerdem finden sich in diesen Hallen Normalien- und Materialhersteller, Konstruktionsbüros und Dienstleister, die ganz nah am Werkzeugbau dran sind.

Und in den Hallen 3 und 5?

Hier sind die Zulieferer des Werkzeug- und Formenbaus untergebracht: Hersteller von Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeugen, Spannmittel, Software u.a.

Wie hoch ist der Anteil an ausländischen Ausstellern?

© Hanser/Schröder

Derzeit liegen wir bei 30 Prozent. Im Vergleich zur ersten Veranstaltung konnten wir um fünf Prozentpunkte zulegen. Die meisten ausländischen Aussteller kommen aus Portugal, gefolgt von der Schweiz und Italien.

Wie sieht es mit Ausstellern aus dem asiatischen Markt aus?

Unser Fokus liegt im europäischen Ausland – in Absprache mit unserer Ausstellerschaft und unserem Messebeirat. Wir vermarkten die Messe nicht aktiv in diesem Raum. Insgesamt haben wir 20 Aussteller zusammen aus China, Taiwan und Südkorea. Hier war uns wichtig Partner zu finden, die auf europäischem Qualitätsniveau anbieten.

Ändert sich etwas am Messekonzept im Vergleich zur Erstveranstaltung?

Nein, wir fokussieren uns eher noch. Wir sind stolz darauf, dass der absolute Anteil an Werkzeug- und Formenbauern gewachsen ist. Da sind viel spannende neue Firmen dazugekommen.

Wie konnten Sie den internationalen Zuwachs erreichen?

Wir waren sehr viel in Europa unterwegs. Aber auch die ISTMA (dem internationalen Weltverband in Sachen Werkzeug- und Formenbau) hat uns einige Türen geöffnet. Es gibt auf der MEX 2017 einen Gemeinschaftsstand aus Slowenien, aus der Schweiz und einen aus Tschechien.

Was erwarten Sie von der Moulding Expo 2017?

So sieht Vorfreude aus: Luftsprung der beiden Flos (Florian Niethammer und Florian Schmitz, beide Projektleiter der MEX).© Hanser/Schröder

Ich wünsche mir, dass die Veranstaltung noch erfolgreicher wird als unsere Premiere. Dass unsere Aussteller gute Kontakte pflegen oder aufbauen können.

Was ist als Rahmenprogramm geplant?

Es gibt mehrere Vortragsforen, auch einen von der ISTMA, wo eher internationale Themen gespielt werden. Parallel zur MEX finden im Kongresszentrum neben den Messehallen vom BME (Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik) Seminare statt - einschließlich geführter Touren.

Die Moulding Expo findet vom 30. Mai bis 2. Juni 2017 in Stuttgart statt.

Weiterführende Information
  • Moulding Expo 2019

    Internationale Fachmesse Werkzeug-, Modell- und Formenbau

    Stuttgart, 21. bis 24. Mai 2019   mehr

  • Moulding Expo 2017

    MEX kompakt: Was Sie in Stuttgart auf keinen Fall verpassen sollten, Interview mit der Messeleitung, Produktneuheiten der Moulding Expo im 'Produkte2go'-Format   mehr

Unternehmensinformation

Landesmesse Stuttgart GmbH

Messepiazza 1
DE 70629 Stuttgart
Tel.: 0711 18560-0
Fax: 0711 18560-2440

Special Prozesskette Zerspanung

Zum Special

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen