nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
31.10.2016

16. Internationales Kolloquium ‚Werkzeugbau mit Zukunft‘

Internationale Werkzeugbau-Märkte und Industrie 4.0 im Fokus der Vorträge

Hinter dem Namen ‚Excellence in Production‘ stehen genau genommen zwei Veranstaltungen: Der Wettbewerb zum Werkzeugbau des Jahres und das 16. Internationale Kolloquium ‚Werkzeugbau mit Zukunft mit begleitender Industrieausstellung. Alles in allem der Branchentreffpunkt am 26. und 27. Oktober 2016 in Aachen.

  • © Hanser/Schröder

    © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    Edler Rahmen: Das Kolloquium findet im Pullmann Aachen Quellenhof statt. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    Rund 200 Teilnehmer nahmen am Werkzeugbau-Kolloquium am 27. Oktober 2016 teil. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    Prof. Dr. Günther Schuh, WZL der RWTH, Fraunhofer IPT, begrüßt die Teilnehmer … © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    … und hält den Eröffnungsvortrag zum Thema ‚agiler Werkzeugbau‘.© Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    In der Pause bleibt Zeit, die begleitende Industrieausstellung zu besuchen. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    Dr. Matthias Jurytko, Leitung des Standorts Gaggenau der Daimler AG, referiert über den vernetzten Betriebsmittelbau im Hause Daimler. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    In der Pause gibt’s eine Stärkung … © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    … oder ein Interview mit VDWF im Dialog. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    Judith Schulte-Loh vom WDR moderierte den Tag. Hier im Zwiegespräch mit Dr. Till Schneiders von den Deutschen Edelstahlwerken. © Hanser/Schröder

  • © Fraunhofer IPT

    Marco Reichle vom gleichnamigen Gravier- und Laserschweißzentrum hielt einen Vortrag über die moderne und prozesssichere Art des Narbens von Formen und Werkzeugen. © Fraunhofer IPT

  • © Hanser/Schröder

    Das nächste Werkzeugbau-Kolloquium findet am 23. November 2017 statt. © Hanser/Schröder

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

200 internationale Teilnehmer beim Kolloquium

Rund 200 internationale Teilnehmer nahmen an der Veranstaltung im Quellenhof teil. Im seit 1998 jährlich stattfindenden Kolloquium ‚Werkzeugbau mit Zukunft‘ standen in diesem Jahr die Themen internationale Märkte und Industrie 4.0 im Fokus der Fachvorträge.
Gleich bei seinem Eröffnungsvortrag zog Prof. Dr. Günther Schuh die Zuhörer in seinen Bann. Er fordert die Branche auf, agiler zu handeln. „Es ist der falsche Ansatz, sich auf einen wunderbar bearbeiteten, veredelten, alle Toleranzen einhaltenden Metallklotz zu konzentrieren. Wir müssen an unseren Prozessen arbeiten – und Optimierer der Produktion werden.“ Höhepunkt an diesem Tag war die Podiumsdiskussion zum Thema internationale Werkzeugbaumärkte.

Das 17. Internationale Kolloquium ‚Werkzeugbau mit Zukunft‘ findet vom 22.-23. November 2017 in Aachen statt.


Mediathek

Bilder der WBA Werkzeugbau Akademie Aachen

Bilder der Preisverleihung Werkzeugbau des Jahres 2016

Weiterführende Information
Unternehmensinformation

RWTH Aachen Werkzeugmaschinenlabor WZL

Steinbachstr. 19
DE 52074 Aachen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
November 2018

Automatisierung: Best-Practice-Beispiele, Ideen und Entdeckungen

Mehr

Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen

VDMA Werkzeugbau