nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
FORM + Werkzeug 05/2016

Wir sind überall

Editorial

Susanne Schröder, Chefredateurin FORM+Werkzeug (Foto: H. Zett)

Susanne Schröder, Chefredateurin FORM+Werkzeug (Foto: H. Zett)

Werkzeuge, die nur wenige Kilogramm wiegen oder hundert Tonnen. Werkzeuge, die Zahnbürsten, Stoßfänger oder Uhrwerke formen. Weiches, Hartes, Funktionales und Edles. Werkzeuge falten Blech und geben Kunststoffen ihre Gestalt. Ich mag die Vielfalt unserer Branche. Auch wenn es unmöglich ist, sie ganz zu erkunden: Wir können immer nur einzelne Schlaglichter setzen. Einige davon finden Sie auch in dieser Ausgabe.

Ich war zu Besuch bei einem Großen der Branche, dem Werkzeugbau von BMW. Mit rund 30 Millionen Euro wurde der Betrieb ‚für das Morgen gerüstet‘. Doch das Erreichte – ein industrieller Werkzeugbau auf dem neuesten Stand – ist längst nicht genug. "Der Umbau hört nie auf; wir müssen ständig an den Prozessen arbeiten", sagt Werkzeugbauleiter Josef-Peter Gallenberger. Denn Stillstand ist nicht erlaubt (zu lesen ab Seite 10 ).

Ein eher Kleiner der Branche ist der Betrieb von Robert Karl. Für sein 5-Mann-Formenbau-Team gelten andere Regeln als für BMW. Er schafft Effizienzreserven, indem er den Einkauf von Zulieferteilen in kleinen Mengen optimiert. Wie er das macht, finden Sie ab Seite 16 .

Eher kurios erscheint ein anderer Fall, hätte er nicht einen ernsten Hintergrund. Bei der Herstellung sogenannter Bio-Urnen verarbeitet die Firma Günther Heisskanal biologisch abbaubaren Kunststoff. Die Besonderheit: Das Werkzeug darf dabei nicht wärmer als 30 °C werden. Für die Temperierexperten von Günther kein Problem (Beitrag ab Seite 20 ).

So verschiedenartig die Anwendungen sind, so interessant ist es, die immer neuen Facetten der Werkzeug- und Formenbautechnik zu entdecken. Und sich gewiss zu sein: Unsere Branche besetzt keine Nische. Im Gegenteil. Wir sind überall.

Susanne Schröder
susanne.schroeder <AT> hanser.de

Besuchen Sie den Carl Hanser Verlag auf der K:
vom 19. bis 26. Oktober in Düsseldorf am Stand Eingang Nord OG / 01

Dokument downloaden
Kurzcharakteristik

Die FORM + Werkzeug ist ein Branchenmagazin, das sich an die Entscheidungsträger der Werkzeug- und Formenbaubranche richtet. Sie enthält exklusive Reportagen und redaktionelle Berichterstattung zu Branchenthemen und -veranstaltungen. Dabei wird die gesamte Prozesskette von der Werkzeugkonstruktion über Fertigungstechnologien bis hin zu betrieblichen Abläufen abgedeckt.

Die Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen