nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
FORM + Werkzeug 06/2016

Jedem das Seine

Editorial

Susanne Schröder ist Chefredakteurin der FORM+Werkzeug © Hanser/ H. Zett

Susanne Schröder ist Chefredakteurin der FORM+Werkzeug © Hanser/ H. Zett

Der Fokus dieser Ausgabe liegt auf der Automatisierung. Eine im Vorfeld durchgeführte Umfrage bei unseren Lesern zeigte deutlich: Automatisierung und Digitalisierung werden für den Werkzeug- und Formenbau immer wichtiger (Ergebnisse der Umfrage auf Seite 6). Der Großteil der Befragten hält Automatisierung, Palettier- und Handlingsysteme für ein Muss. Viele wünschen sich ein durchgängiges Softwaresystem, das am besten in Echtzeit kommuniziert.

Diesem Thema hat sich ein junges Münchner Unternehmen verschrieben. Das Evomecs- Team hat eine digitale Plattform entwickelt, die alle Prozessschritte vom Auftragseingang über die Produktion bis hin zur Qualitätssicherung vernetzt. Die Form+Werkzeug-Redaktion war beim Pilotkunden, dem Werkzeugbau Dast, zu Besuch und wollte wissen, was das System kann. Den Bericht finden Sie ab Seite 18 .

Wolfgang Faßnacht, Inhaber des Faßnacht Werkzeug- und Formenbaus, hat für seinen Betrieb ein eigenes Erfolgsrezept entwickelt. Seine Kurzformel lautet: Automatisierung ja, Digitalisierung nein. Eine durchgängige Vernetzung – auch mit Kunden und Lieferanten – hält er bei seiner Betriebsgröße nicht für notwendig (Artikel ab Seite 24 ).

Faßnachts Meinung macht deutlich, dass es keine Generallösung in Sachen Industrie 4.0 für einen Werkzeugmacher gibt. Viele Hersteller bieten Lösungen an, die auch in der Einzelteilfertigung funktionieren.

Eine Strategie fürs eigene Haus zu entwickeln, liegt in Ihren Händen, liebe Leser!

Susanne Schröder, Chefredakteurin

susanne.schroeder <AT> hanser.de

Dokument downloaden
PDF Download
FW_2016_06_Jedem-das-Seine

pdf-Datei, 1 Seite, 0,1 MB

Kurzcharakteristik

Die FORM + Werkzeug ist ein Branchenmagazin, das sich an die Entscheidungsträger der Werkzeug- und Formenbaubranche richtet. Sie enthält exklusive Reportagen und redaktionelle Berichterstattung zu Branchenthemen und -veranstaltungen. Dabei wird die gesamte Prozesskette von der Werkzeugkonstruktion über Fertigungstechnologien bis hin zu betrieblichen Abläufen abgedeckt.

Die Favoriten der Leser
Jobbörse für Fachkräfte

Täglich die neuesten Stellenangebote für Formenbauer und Werkzeugmacher aus ganz Deutschland


Zu den Stellenangeboten

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen