nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.09.2019

Betriebsrundgang beim Gerhard Rauch Präzisionswerkzeugbau

Stanzwerkzeuge, Maschinen, Joghurtdeckel: Im Rahmen eines Anwenderberichts zum Einsatz von Horn-Präzisionswerkzeugen besuchte die Form+Werkzeug-Redaktion die Firma Rauch in Trasdorf bei Wien. Wir liefern Einblicke in die Produktion.

  • Geschäftsführer Anton Buresch leitet den Familienbetrieb in zweiter Generation. © Hanser/Schröder

    Geschäftsführer Anton Buresch leitet den Familienbetrieb in zweiter Generation. © Hanser/Schröder

  • Der Betrieb setzt auf drei Standbeine: 1. Die Produktion von Stanzmaschinen und -werkzeugen für Dünnfolien-Verpackungen. © Hanser/Schröder

    Der Betrieb setzt auf drei Standbeine: 1. Die Produktion von Stanzmaschinen und -werkzeugen für Dünnfolien-Verpackungen. © Hanser/Schröder

  • Das zweite Standbein: Lohndienstleistungen im Bereich Fräsen, (Hart-)Drehen, Erodieren, Schleifen und Pemmen. © Hanser/Schröder

    Das zweite Standbein: Lohndienstleistungen im Bereich Fräsen, (Hart-)Drehen, Erodieren, Schleifen und Pemmen. © Hanser/Schröder

  • Drittens: die Produktion von Prototypen. Hier ein Titan-Werkstück für die Luftfahrtindustrie. © Hanser/Schröder

    Drittens: die Produktion von Prototypen. Hier ein Titan-Werkstück für die Luftfahrtindustrie. © Hanser/Schröder

  • Der Rundgang startet im hauseigenen Museum: Rauch startete als reiner Präzisionswerkzeugbau. © Hanser/Schröder

    Der Rundgang startet im hauseigenen Museum: Rauch startete als reiner Präzisionswerkzeugbau. © Hanser/Schröder

  • Im Showroom von Rauch im österreichischen Trasdorf. © Hanser/Schröder

    Im Showroom von Rauch im österreichischen Trasdorf. © Hanser/Schröder

  • Im Showroom von Rauch im österreichischen Trasdorf. © Hanser/Schröder

    Im Showroom von Rauch im österreichischen Trasdorf. © Hanser/Schröder

  • Blick in die Dreherei bei Rauch: Hier finden sich insgesamt 18 Drehmaschinen, davon 14 von Emco. © Hanser/Schröder

    Blick in die Dreherei bei Rauch: Hier finden sich insgesamt 18 Drehmaschinen, davon 14 von Emco. © Hanser/Schröder

  • Beispielartikel in der Dreherei von Rauch.

    Beispielartikel in der Dreherei von Rauch.

  • Ein PEM-Center – eine selten gesehenen Technologie. Das Pemmen ist die Weiterentwicklung des elektrochemischen Senkens, es werden Oberflächengüten bis zu 0,03 µm erreicht.  © Hanser/Schröder

    Ein PEM-Center – eine selten gesehenen Technologie. Das Pemmen ist die Weiterentwicklung des elektrochemischen Senkens, es werden Oberflächengüten bis zu 0,03 µm erreicht. © Hanser/Schröder

  • Hochpräzise Beispielartikel nach der PEM-Bearbeitung. Rauch schafft gerade eine zweite Anlage dieses Typs an. © Hanser/Schröder

    Hochpräzise Beispielartikel nach der PEM-Bearbeitung. Rauch schafft gerade eine zweite Anlage dieses Typs an. © Hanser/Schröder

  • Beim Senk- und Drahterodieren sind 18 Maschinen im Einsatz, darunter 14 von Sodick. © Hanser/Schröder

    Beim Senk- und Drahterodieren sind 18 Maschinen im Einsatz, darunter 14 von Sodick. © Hanser/Schröder

  • In der Fräsabteilung finden sich u.a. zehn Hermle-Bearbeitungszentren. © Hanser/Schröder

    In der Fräsabteilung finden sich u.a. zehn Hermle-Bearbeitungszentren. © Hanser/Schröder

  • Für die Hochpräzisions-Bearbeitung kommen zwei Röders-Maschinen zum Einsatz. © Hanser/Schröder

    Für die Hochpräzisions-Bearbeitung kommen zwei Röders-Maschinen zum Einsatz. © Hanser/Schröder

  • Beispielartikel – poliergefräst auf einem Röders-BAZ. © Hanser/Schröder

    Beispielartikel – poliergefräst auf einem Röders-BAZ. © Hanser/Schröder

  • Im Messraum bei Rauch finden sich fünf Messmaschinen von Mitutoyo. © Hanser/Schröder/Schröder

    Im Messraum bei Rauch finden sich fünf Messmaschinen von Mitutoyo. © Hanser/Schröder

  • © Hanser/Schröder

    © Hanser/Schröder

  • Blick in die Montagehalle der Stanzmaschinen bei Rauch. © Hanser/Schröder

    Blick in die Montagehalle der Stanzmaschinen bei Rauch. © Hanser/Schröder

  • Die Stanzmaschinen arbeiten mit bis zu 400 Takten pro Minute. © Hanser/Schröder

    Die Stanzmaschinen arbeiten mit bis zu 400 Takten pro Minute. © Hanser/Schröder

  • Herausforderung bei den dazugehörigen Stanzwerkzeugen: Der Schneidspalt zwischen Stempel und Schnittspalte muss unter 2 µm liegen. © Hanser/Schröder

    Herausforderung bei den dazugehörigen Stanzwerkzeugen: Der Schneidspalt zwischen Stempel und Schnittspalte muss unter 2 µm liegen. © Hanser/Schröder

  • Verarbeitet werden unterschiedlichste Materialien, zum Teil auch Verbundwerkstoffe. © Hanser/Schröder

    Verarbeitet werden unterschiedlichste Materialien, zum Teil auch Verbundwerkstoffe. © Hanser/Schröder

  • Die neueste Testreihe verarbeitet Folien auch aus biogenen Materialien. © Hanser/Schröder

    Die neueste Testreihe verarbeitet Folien auch aus biogenen Materialien. © Hanser/Schröder

  • Die Prägung am Joghurtdeckel dient nicht der Optik, sondern beugt Verklebungen beim Vereinzeln vor.  © Hanser/Schröder

    Die Prägung am Joghurtdeckel dient nicht der Optik, sondern beugt Verklebungen beim Vereinzeln vor. © Hanser/Schröder

  • Beispielwerkzeuge des Rauch Präzisionswerkzeugbaus: ausschließlich aus Hartmetall gefertigt. © Hanser/Schröder

    Beispielwerkzeuge des Rauch Präzisionswerkzeugbaus: ausschließlich aus Hartmetall gefertigt. © Hanser/Schröder

  • Beispielwerkzeuge des Rauch Präzisionswerkzeugbaus: ausschließlich aus Hartmetall gefertigt. © Hanser/Schröder

    Beispielwerkzeuge des Rauch Präzisionswerkzeugbaus: ausschließlich aus Hartmetall gefertigt. © Hanser/Schröder

  • Beispielwerkzeuge des Rauch Präzisionswerkzeugbaus: ausschließlich aus Hartmetall gefertigt. © Hanser/Schröder

    Beispielwerkzeuge des Rauch Präzisionswerkzeugbaus: ausschließlich aus Hartmetall gefertigt. © Hanser/Schröder

  • Bisher wurden Gewindeeinsätze aus Stahl verwendet (hier die hellen Einsätze im Werkzeug). In der Hartmetallbearbeitung geht Rauch nun neue Wege. © Hanser/Schröder

    Bisher wurden Gewindeeinsätze aus Stahl verwendet (hier die hellen Einsätze im Werkzeug). In der Hartmetallbearbeitung geht Rauch nun neue Wege. © Hanser/Schröder

  • Demonstriert wird die neue Hartmetall-Bearbeitungsstrategie an einem Pressstempel für die Stahlblechbearbeitung. © Hanser/Schröder

    Demonstriert wird die neue Hartmetall-Bearbeitungsstrategie an einem Pressstempel für die Stahlblechbearbeitung. © Hanser/Schröder

  • Das Rohmaterial MB 30 wird von Boehlerit in fertigen kleinen Blöcken geliefert. © Hanser/Schröder

    Das Rohmaterial MB 30 wird von Boehlerit in fertigen kleinen Blöcken geliefert. © Hanser/Schröder

  • Blick ins Hermle-BAZ, auf der das Werkstück gefertigt wird. © Hanser/Schröder

    Blick ins Hermle-BAZ, auf der das Werkstück gefertigt wird. © Hanser/Schröder

  • Zum Einsatz kommen CVD-D-Diamant-Werkzeuge von Horn, bei denen die Schneidplatten aufs Hartmetallträgerwerkzeug gelötet werden. Der erste Bearbeitungsschritt erfolgt durch einen  Hartmetall-Fräser mit 15 Schneiden. © Hanser/Schröder

    Zum Einsatz kommen CVD-D-Diamant-Werkzeuge von Horn, bei denen die Schneidplatten aufs Hartmetallträgerwerkzeug gelötet werden. Der erste Bearbeitungsschritt erfolgt durch einen Hartmetall-Fräser mit 15 Schneiden. © Hanser/Schröder

  • Im zweiten Schritt wird mit einem torischen Schaftfräser das Zentrumsloch gebohrt. © Hanser/Schröder

    Im zweiten Schritt wird mit einem torischen Schaftfräser das Zentrumsloch gebohrt. © Hanser/Schröder

  • Im Anschluss kommt ein Fasfräser zum Einsatz. Dieses Werkzeug ersetzt den Kugelfräser fürs Kopierfräsen. © Hanser/Schröder

    Im Anschluss kommt ein Fasfräser zum Einsatz. Dieses Werkzeug ersetzt den Kugelfräser fürs Kopierfräsen. © Hanser/Schröder

  • Die Besonderheit der CVD-D-Werkzeuge: der Diamantschneidstoff kommt ohne Trägermaterial aus. Das nachgeführte D steht für die bis zu 1 mm starke Dickschicht, um die Abgrenzung zur klassischen Diamantbeschichtung sicherzustellen. © Hanser/Schröder

    Die Besonderheit der CVD-D-Werkzeuge: der Diamantschneidstoff kommt ohne Trägermaterial aus. Das nachgeführte D steht für die bis zu 1 mm starke Dickschicht, um die Abgrenzung zur klassischen Diamantbeschichtung sicherzustellen. © Hanser/Schröder

  • Die Besonderheit der CVD-D-Werkzeuge: der Diamantschneidstoff kommt ohne Trägermaterial aus. Das nachgeführte D steht für die bis zu 1 mm starke Dickschicht, um die Abgrenzung zur klassischen Diamantbeschichtung sicherzustellen. © Hanser/Schröder

    Die Besonderheit der CVD-D-Werkzeuge: der Diamantschneidstoff kommt ohne Trägermaterial aus. Das nachgeführte D steht für die bis zu 1 mm starke Dickschicht, um die Abgrenzung zur klassischen Diamantbeschichtung sicherzustellen. © Hanser/Schröder

  • Finishbearbeitung mit einem zweischneidigen Kugelfräser. Insgesamt liegt die Bearbeitungszeit des Stempels bei nur 14 Minuten. Im früheren Herstellungsverfahren dauerte die Produktion inkl. Erodieren und Schleifen bis zu acht Stunden. © Hanser/Schröder

    Finishbearbeitung mit einem zweischneidigen Kugelfräser. Insgesamt liegt die Bearbeitungszeit des Stempels bei nur 14 Minuten. Im früheren Herstellungsverfahren dauerte die Produktion inkl. Erodieren und Schleifen bis zu acht Stunden. © Hanser/Schröder

  • Erfolgreiches Zerspanungs-Team: v.l. Rauch-Geschäftsführer Anton Buresch, Zerspanungstechniker Raphael Schloffer, Manfred Schwaiger und Christian Thiele (beide von Horn). © Hanser/Schröder

    Erfolgreiches Zerspanungs-Team: v.l. Rauch-Geschäftsführer Anton Buresch, Zerspanungstechniker Raphael Schloffer, Manfred Schwaiger und Christian Thiele (beide von Horn). © Hanser/Schröder

  • Für Sie gerne vor Ort: Form+Werkzeug-Redakteurin Susanne Schröder. © Horn

    Für Sie gerne vor Ort: Form+Werkzeug-Redakteurin Susanne Schröder. © Horn

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Weiterführende Information
  • Hartbearbeitung, mal anders
    FORM + Werkzeug 04/2019, SEITE 36 - 39

    Hartbearbeitung, mal anders

    CVD-D-Werkzeuge für die Hartmetall-Bearbeitung

    Der Rauch Präzisionswerkzeugbau setzt beim Gewindeschneiden und Fräsen in Hartmetall auf eine neue Generation von Horn-Diamantwerkzeugen....   mehr

    Diesen Artikel bieten wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung der FORM-Werkzeug-Redaktion kostenlos als PDF-Datei zum Download an.

Unternehmensinformation

Gerhard Rauch Ges.m.b.H. Präzisionswerkzeugbau

Gewerbepark 1
AT 3542 TRASDORF

Paul Horn GmbH Hartmetall-Werkzeugfabrik

Unter dem Holz 33-35
DE 72072 Tübingen
Tel.: 07071 7004-0
Fax: 07071 72893

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
August 2019

Präzisionswerkzeuge: Neues von Fräsern, Bohrern und Co.

Mehr

Präzisionswerkzeugbau

Zum Special

Spritzgießformenbau

Zum Special

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen